Privatrechtlich organisiert

Drucken
Teilen

Zusammenschluss Die meisten Alprechte der Alp Sigel wurden Anfang des 19. Jahrhunderts urkundlich erstmals erwähnt. Sie sind heute als privatrechtliche Alp- und Flurgenossenschaft organisiert. Fünf Bauern bewirtschaften von Anfang Juni bis Mitte August die sechs Alprechte. Es sind Theres und Sepp Fässler- Rüegg aus Schwende (Mittelhütten), Blanca und Sepp Fässler-Wyss (Langmelster), Marianne und Johann Mazenauer aus Gonten (Luser), Rosmarie und Albert Neff aus Steinegg (Hasenplatten und Chlepfhütten) sowie Andrea und Karl Schmid aus Schlatt (Herrenrecht). Sie brachten dieses Jahr total 115 Kühe, 60 Rinder und 31 Kälber auf die Alp, was 172 Stössen entspricht. Das Weidegebiet liegt zwischen 1550 und 1800 Meter über Meer. Die Wasserversorgung erfolgt über das Meteowasser, das in sogenannten Söören (Weihern) gesammelt wird. Kommen die Reservoirs dazu, die mit Dachwasser gespeist werden. Übernachtungen sind bei Albert Neff und bei Sepp Fässler-Wyss möglich, der seit heuer einen Teil seiner Milch verkäst. (mab)