PREMIERE: Schauspieler vor seinem ersten Heimspiel

Der Herisauer Oliver Daume tritt am Samstag erstmals in seiner Heimat auf. Im Stück «Das Menschlein Matthias» spielt er in der Alten Stuhlfabrik die männliche Hauptrolle und mehr.

Drucken
Teilen
Oliver Daume und Esther Leiggener spielen im Stück «Das Menschlein Matthias» die Hauptrollen. (Bild: PD)

Oliver Daume und Esther Leiggener spielen im Stück «Das Menschlein Matthias» die Hauptrollen. (Bild: PD)

Der Schauspieler Oliver Daume stand in den vergangenen elf Jahren schon auf so mancher Bühne in der Schweiz und in Deutschland. Und auch in Filmen oder der deutschen Kultserie «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» war er bereits zu sehen. Doch etwas blieb dem 36-Jährigen in seiner Schauspielkarriere bisher verwehrt: ein Heimspiel. Dies wird sich nächsten Samstag ändern. Dann tritt der Herisauer nämlich erstmals in seiner Heimat auf. In der Alten Stuhlfabrik wird er im Stück «Das Menschlein Mat­thias» von Paul Ilg in der männlichen Hauptrolle zu sehen sein.

«Endlich klappt es», sagt Daume begeistert und fügt an, dass es an der Zeit war. «Ich hatte bisher grundsätzlich noch sehr wenig Auftritte in der Ostschweiz», sagt der Schauspieler. «Umso mehr freue ich mich auf den Auftritt in der Alten Stuhl­fabrik.» In dieser sei er noch nie gewesen. «Ich kenne den Veranstaltungsort nur von Bildern aus dem Internet», so Daume.

Nach seinem Abschluss an der Schauspielschule in Zürich verbrachte der Herisauer einige Jahre in Berlin. Heute wohnt er im Zürcher Unterland. Das Appenzellerland stand und steht für Daume jedoch bis heute noch für Heimat, in die er immer wieder gerne zurückkehrt.

«Einmal im Monat versuche ich, nach Herisau zu kommen. Dort besuche ich meine Mutter.» Ausserdem würde er gerne wieder einmal einem Spiel des SC Herisau beiwohnen.

Am Samstag werde er bestimmt nervös sein, gibt Daume zu. «Ich bin schon ganz gespannt, wen ich im Publikum erkenne», sagt er. Der Auftritt in seiner Heimat mache ihn gar nervöser als die Premiere in Bern. «Natürlich war ich auch vor der Premiere angespannt, und das ist auch gut so. Aber vor dem Auftritt in Heris­au wird dieses Gefühl sicherlich noch stärker sein.»

Mehrere Rollen im selben Stück

Im Stück spielt Daume nicht nur den kleinen Matthias, sondern noch drei weitere männliche Charaktere. Zudem fungiert er als Erzähler. «Das ist natürlich eine Herausforderung, da man von einer Rolle in die nächste schlüpfen muss, und das innert sehr kurzer Zeit», sagt der Schauspieler. Ausserdem sei es jeweils speziell in seinem Alter, den Part eines Buben zu übernehmen. Er habe schon oft solche Rollen gespielt. «Auch schon unter Markus Keller, der die Bühnenfassung zum aktuellen Stück geliefert hat. Vielleicht ist das so, weil ich bis heute das Kind in mir nie wirklich abstellen wollte.» (arc)