Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Präsidenten wollen verlängern

Imelda Stadler möchte eine weitere Legislatur Gemeindepräsidentin von Lütisburg bleiben. Auch Primarschulpräsident Josef Rütsche will weitermachen – obwohl er einst anderes vorhatte. Im Gemeinderat kommt es wohl zu zwei Wechseln.
Simon Dudle
In Lütisburg wird die Kirche bei den Gesamterneuerungswahlen wohl im Dorf bleiben. (Archivbild: Urs Bucher)

In Lütisburg wird die Kirche bei den Gesamterneuerungswahlen wohl im Dorf bleiben. (Archivbild: Urs Bucher)

TUFERTSCHWIL. Seit Donnerstagabend und der überparteilichen Nominationsversammlung im Tufertschwiler Restaurant Rössli steht fest, dass in Lütisburg bei den Gesamterneuerungswahlen im September wohl die grossen Verschiebungen ausbleiben. Gemeindepräsidentin Imelda Stadler (FDP) kandidiert für vier weitere Jahre. Wird sie gewählt, tritt sie ihre zweite vollständige Legislatur an. Im Amt ist sie seit April des Jahres 2010. Eine Gegenkandidatur gibt es nicht.

Turnverein und Feuerwehr

Im Gemeinderat wird es voraussichtlich zwei Wechsel geben: Werner Grob (SVP) nach zwei Legislaturen und Walter Meile (parteilos) nach einer Amtsdauer treten nicht mehr an. Es wurden zwei Kandidaten gefunden. Somit dürfte es weder eine Kampfwahl noch eine Vakanz geben. Einerseits ist es Werner Scherrer (CVP). Der Vater zweier Knaben leitete neun Jahre lang den Turnverein Lütisburg. Er arbeitet bei der Kantonsverwaltung und möchte «im Konsens Lösungen finden». Zudem will er Lütisburg vorwärtsbringen

Anderseits möchte auch Ruedi Epper (Tufertschwil) in die Behörde. Der verheiratete Vater eines Knaben hat einst beim Tufertschwiler Open Air den Verkehrsdienst geleitet. Obwohl er der Versammlung nicht beiwohnen konnte, liess der Baumaschinenverkäufer ausrichten, «sehr motiviert» zu sein.

Auch zwei neue Schulräte

Im Primarschulrat hat Präsident Josef Rütsche (CVP) entschieden, weitermachen zu wollen. Beim Amtsantritt vor gut fünf Jahren hatte er noch angekündigt, Ende der Legislatur 2012–2016 zurückzutreten. Nun kandidiert er erneut, weil mit Werner Wagner (SVP) und Regula Ehrbar (parteilos) zwei Schulräte das Gremium verlassen – und grosse Themen angestossen wurden: die Gemeindefusion mit Bütschwil-Ganterschwil sowie Oberhelfenschwil und die Bekämpfung des knappen Schulraums. Neu in den Schulrat wollen Jenny Landtwing (parteilos) und Michael Bolt (CVP).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.