Präsidenten treffen sich

An der Präsidentenkonferenz des Appenzellischen Turnverbands (ATV) wird über das Turnfest und die Beitrags-Politik des Schweizer Verbands diskutiert.

Merken
Drucken
Teilen

TURNEN. Im Kronensaal in Wolfhalden haben sich laut einer Medienmitteilung kürzlich die zahlreich erschienenen Vereinspräsidenten eingefunden und werden pünktlich vom Präsidenten des Appenzellischen Turnverbands (ATV), Peter Abegglen, zur ATV-Präsidentenkonferenz begrüsst. Diese alljährlich stattfindende Konferenz dient dem ATV für den Informationsaustauch mit den Vereinen einerseits und ihnen «auf den Puls oder Zahn fühlen» andererseits.

Beitrags-Politik und Turnfest

An der «Ostblockkonferenz», die im August im Appenzellischen stattfand, trafen sich alle Ostschweizer Turnverbandspräsidenten. Dort sei rege über die Beitragspolitik des Schweizerischen Turnverband (STV) diskutiert worden. Man sei der Meinung, dass mit dem aktuell gültigen Betrag von 47 Franken momentan die obere Grenze erreicht sei. Der Kantonalbeitrag der Aktiven an den ATV beträgt im Vergleich nur 7 Franken. In Sachen Appenzeller Kantonalturnfest 2014 wird vermeldet, dass das Organisationskomitee seit über einem Jahr an der Arbeit ist. Das Ziel sei es, ein erfolgreiches Kantonalturnfest zu organisieren. Die Anlässe fürs nächste Jahr sind auf der ATV-Homepage aufgeschaltet und werden laufend aktualisiert.

Finanzen sind stabil

Peter Abegglen habe kurz und bündig informiert. Alles sei im Lot, das Schiff schwimme stabil. Die detaillierten Finanzinformationen folgen an der ATV-Delegiertenversammlung von der an der Präsidentenkonferenz nicht anwesenden Finanzchefin.

Stellen zu vergeben

Die freien Stellen im Appenzellischen Turnverband seien erwähnt worden. Ab der nächsten Delegiertenversammlung wird ein Mitglied für die Geschäftsprüfungskommission gesucht. Auch im Ressort der Leichtathletik sind noch wichtige, interessante Stellen frei. Die gesamte Personalplanung sei auf der ATV-Homepage abrufbar. (pd)

www.app-tv.ch