Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Präsentation der Innerrhoder Staatsrechnung

«Es lebe die Transparenz!», Ausgabe vom 15. März
Janine Isler-Baumer,

Die Zahlen zur Innerrhoder Staatsrechnung 2017, die Säckelmeister Thomas Rechsteiner präsentiert hat, sind hocherfreulich. Zweifellos ging unsere Regierung bis heute sparsam mit unsern Geldern um. Nur, warum spricht man nicht auch vom nationalen Finanzausgleich? Innerrhoden kassiert immerhin gut 16,5 Millionen Franken aus diesem Geld-Topf. Innerrhoden ist aber in guter Gesellschaft, denn der Grossteil der Kantone alimentiert sich aus dieser Geldquelle. In diesen Topf einzahlen tun nur die Kantone Zürich, Zug, Schwyz, Nidwalden, Basel-Stadt und Genf. Kein Wunder, wehren sich diese Geber-Kantone jetzt gegen die Berechnungsgrundlage. Es lebe die Transparenz!

Janine Isler-Baumer,

Gaishausstr. 45, 9050 Appenzell

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.