Positiver Abschluss in Urnäsch

Die laufende Rechnung 2011 der Gemeinde Urnäsch schliesst nach Vornahme von zusätzlichen Abschreibungen mit einem Plus von knapp 450 000 Franken ab.

Drucken

URNÄSCH. Der Ertragsüberschuss beläuft sich bei einem Gesamtertrag von gut 16 Millionen Franken und einem Gesamtaufwand von 15,6 Millionen Franken auf knapp 0,45 Millionen Franken. Budgetiert war ein Verlust von rund 0,4 Millionen. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugewiesen, welches somit knapp 3,2 Millionen beträgt. Dies entspricht drei Steuereinheiten.

Viele positive Ressortabschlüsse

Die Besserstellung gegenüber dem Budget sei auf die mehrheitlich positiven Ressortergebnisse zurückzuführen, heisst es in einer Mitteilung der Gemeindekanzlei Urnäsch. Höhere Einnahmen bei den Steuern (plus 735 000 Franken) sowie Besserabschlüsse im Gemeindealtersheim um 290 000 Franken, in der Forstwirtschaft um 148 000 Franken, im Ressort Schule um 106 000 Franken sowie in der Allgemeinen Verwaltung um 80 000 Franken, hätten sich vorteilhaft auf das Ergebnis ausgewirkt.

Die Gemeinde Urnäsch hat im Rechnungsjahr 2011 rund 260 000 Franken an die Pflegekosten von pflegebedürftigen Urnäscherinnen und Urnäschern bezahlt. Damit wurde die Budgetempfehlung des Kantons weit überschritten.

Rechnung vom Rat genehmigt

Gemäss dem Communiqué der Gemeindekanzlei hat der Gemeinderat die Jahresrechnung 2011 genehmigt und zuhanden der Stimmbürger verabschiedet. Die Unterlagen für die Jahresrechnung 2011 werden den Stimmberechtigten Mitte April zugestellt. Die Rechnung unterliegt dem fakultativen Referendum; eine Abstimmung darüber findet nur statt, wenn wenigstens 30 Stimmberechtigte dies innert 14 Tagen nach der amtlichen Bekanntmachung schriftlich verlangen. (gk)

Aktuelle Nachrichten