Positive Rechnung in Lutzenberg

Gemeindepräsident Erwin Ganz erläuterte die Jahresrechnung 2012. Der positive Abschluss mit einem Ertragsüberschuss von rund 340 000 Franken war bereits der siebte in Folge.

Drucken
Teilen

LUTZENBERG. Das wiederum positive Ergebnis lockte am Montagabend nur wenige Bürger und Bürgerinnen an die öffentliche Orientierungsversammlung. Die Anwesenden hielt das jedoch nicht davon ab, der knapp halbstündigen Ausführung von Erwin Ganz interessiert zu lauschen. Der Ertragsüberschuss von 340 000 Franken resultierte aus einem Aufwand von gut 7,3 Mio. Franken und einem Ertrag von knapp 7,7 Mio. Franken. Budgetiert wurde ein Überschuss von knapp 90 000 Franken. Die Abweichungen seien nebst höheren Steuereinnahmen mit kleinerem Unterhaltsbedarf an Tiefbauten sowie einem Rückgang an Unterstützungsleistungen für Sozialhilfeempfänger zu begründen. Letzteres sei schwierig zu budgetieren. Das Abflauen des Immobilienhandels führte in Lutzenberg jedoch auch zu einem Rückgang der Gebühreneinnahmen.

Steuerfuss auf 3,8 Einheiten

Lutzenberg gehört zu den Ausserrhoder Gemeinden, die in den Finanzausgleich einzahlen, wenn auch nur mit knapp 21 000 Franken. Der Steuerfuss ist in den letzten zwölf Jahren um rund 20% gesunken und befindet sich heute auf 3,8 Einheiten.

«Alpenblick» erworben

Wie Erwin Ganz informierte, hat die Gemeinde die Liegenschaften «Alpenblick» für 400 000 Franken und «Brenden 297» für 260 000 Franken erworben. Während der Gemeinderat für den «Alpenblick» eine Analyse über das weitere Vorgehen machen lässt, wird die Liegenschaft «Brenden 297» abgerissen, arrondiert und der Liegenschaft des Seniorenwohnheims zugefügt.

Keine Fremdkredite

Sichtlich stolz erklärte Ganz, Lutzenberg habe keine Fremdkredite ausser ein zinsloses Darlehen von 404 000 Franken auf das Schulhaus, welches jedoch nur in Raten zurückbezahlt werden darf. Der Gemeinderat hoffe, dass die Bürger die vorgelegte Jahresrechnung genehmigen. Diese stehe unter dem fakultativen Referendum. (kst)

Aktuelle Nachrichten