Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Polizeikommandant und Organisator auf dem Podest

Hans Frick, OK-Präsident 600–Jahre Urnäsch. (Bild: APZ)

Hans Frick, OK-Präsident 600–Jahre Urnäsch. (Bild: APZ)

Appenzellerland Zehn Stimmen haben Reto Cavelti für den Titel Appenzeller des Jahres 2017 gefehlt. Der Kommandant der Ausserrhoder Kantonspolizei war stellvertretend für das gesamte Polizeikorps nominiert. «Ich möchte die verdienstvolle Arbeit dieses Polizisten würdigen», schrieb ein Leser auf den Stimmtalon. Ein anderer Kommentar lautete: «Meine Stimme gehört Reto Cavelti und der Ausserrhoder Kantonspolizei – sie haben es verdient.» Die Polizisten haben nicht immer eine dankbare Aufgabe, der Podestplatz bei der Wahl zum Appenzeller des Jahres soll daher Anerkennung für ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinschaft sein.

2017 hatte für das Korps der Kantonspolizei mit einem schwerwiegenden Ereignis begonnen: Am 3. Januar wurden in Heiden bei einer Schiesserei zwei Polizisten schwer verletzt. Sie haben sich inzwischen glücklicherweise gut erholt und sind wieder im Dienst. Den Polizistinnen und Polizisten und ihrem Kommandanten gebührt deshalb Dank für ihren Einsatz.

Auf den dritten Rang gewählt wurde Hans Frick, OK-Präsident der 600-Jahr-Feierlichkeiten der Gemeinde Urnäsch. Auch er steht für ein Team, das dieses Jahr gemeinsam Grosses auf die Beine gestellt hat. Mit viel Engagement und Einfallsreichtum organisierte es vielfältige Anlässe und im September trotzten die Urnäscher am eigentlichen Jubiläumsanlass dem schlechten Wetter. (mc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.