Pneu-Haus Ehrbar ohne Ehrbar

Nach 26 Jahren gibt Rolf Ehrbar sein Geschäft auf und übergibt an Bruno Heeb. Der Schritt, der aus gesundheitlichen Gründen erfolgt, wäre eigentlich schon 2007 fällig gewesen.

Johannes Wey
Drucken
Teilen
Bruno Heeb (rechts) übernimmt das Pneu-Haus Ehrbar von Rolf Ehrbar. (Bild: jw)

Bruno Heeb (rechts) übernimmt das Pneu-Haus Ehrbar von Rolf Ehrbar. (Bild: jw)

herisau. Aus gesundheitlichen Gründen hat der Herisauer Pneuhändler Rolf Ehrbar Ende Februar seine Firma «Pneu-Haus Ehrbar» an den Waldstätter Bruno Heeb verkauft. Der 56-Jährige hatte 2007 ein schweres Jahr zu überstehen: Während er sich in der Rehabilitation von einem Aortariss erholte, erreichte ihn die Kündigung seiner Geschäftsräume an der Cilanderstrasse.

Pension verzögert

Ehrbars Vermieterin, die Firma Cilander, bot dem ehemaligen Schweizer Meister im Tourenwagen-Rennsport aber umgehend einen neuen Standort im Hölzli an, den sie auch erschloss. Trotzdem sah sich Ehrbar nun gezwungen, den Betrieb noch einige Jahre weiterzuführen, obwohl er eigentlich damals schon hätte kürzertreten sollen. Mit dem gelernten Lastwagenmechaniker Bruno Heeb hat er nun einen geeigneten Nachfolger gefunden. Heeb betrieb seit 2006 eine eigene Reparaturwerkstatt in Untereggen (SG), wo er durch die engen Platzverhältnisse allerdings stark eingeschränkt war. «Für mich war es naheliegend, mein Geschäft nach Herisau zu verlegen, da meine Kunden mehrheitlich von hier kommen», so Heeb. Ehrbar wird Heeb während den «Hochsaisons» im Pneuhandel, Frühling und Herbst, im Büro zur Hand gehen.

Tag der offenen Tür

Mit dem neuen Inhaber wurde die Dienstleistungspalette des Pneu-Hauses Ehrbar erweitert – bis anhin war die Firma vorwiegend auf Pneus konzentriert, nun kommen Reparaturen und Service von Personenwagen aller Art sowie bei LKW hinzu.

Um den Kunden die Gelegenheit zu geben, den neuen Geschäftsinhaber Bruno Heeb kennenzulernen, findet am Samstag, 16. April, ein Tag der offenen Tür statt.