Plan geht in Vernehmlassung

Der Waldentwicklungsplan Stockberg wurde gemäss den diversen Interessen von Jägern, Waldeigentümern, Gemeinden und anderen an den Wald ausgearbeitet.

Drucken

NESSLAU-KRUMMENAU/STEIN. Die forstliche Planung sieht eine übergeordnete, behördenverbindliche Waldentwicklungsplanung vor. Die Waldregion 5 Toggenburg hat mit der öffentlichen Informationsveranstaltung vom 5. April den Planungsprozess für den Waldentwicklungsplan Stockberg gestartet. Das Planungsgebiet umfasst die beiden Gemeinden Stein und Nesslau-Krummenau.

Bei der Waldentwicklungsplanung geht es darum, die verschiedenen Interessen an den Wald zu sammeln und zu gewichten. Diese werden in Form von Waldfunktionen ausgeschieden und beschrieben. Diverse Interessenvertreter von Waldeigentümern, Gemeinden, Jägern, Naturschützern und Freizeitsportlern beteiligten sich in der Arbeitsgruppe. In drei Sitzungen erarbeitete die Arbeitsgruppe den Waldentwicklungsplan Stockberg. Dieser geht nun in die Vernehmlassung bei den beiden politischen Gemeinden und den kantonalen Amtsstellen. Die Interessenvertreter in den Arbeitsgruppen sowie weitere Interessierte und Organisationen können sich an der Vernehmlassung beteiligen. Die Stellungnahmen aus der Vernehmlassung wird in einer weiteren Arbeitsgruppensitzung diskutiert und das Auflageexemplar ausgearbeitet. Die öffentliche Auflage erfolgt voraussichtlich im Sommer 2012. Die Genehmigung des Waldentwicklungsplans Stockberg durch den Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements erfolgt Ende 2012. (pd)

Die Vernehmlassung dauert bis 29. Februar 2012. Die Unterlagen sind unter www.waldregion5.sg.ch verfügbar. Bei den Gemeinden Stein und Nesslau-Krummenau sowie auf dem Försterbüro Nesslau liegt der WEP Stockberg in Papierform vor. Stellungnahmen an Regionalförster Christof Gantner, Waldregion 5 Toggenburg, Hofstr. 5, 9642 Ebnat-Kappel, christof.gantner@sg.ch.