Pinsel und Spachtel wieder bereit

HERISAU. Dreissig Jahre lang malte Lothar Eugster an seinem Wohnort in Herisau – dann musste er das Atelier aufgeben. Dank glücklichen Umständen hat er inzwischen eine neue Lösung gefunden.

Ueli Abt
Drucken
Teilen
Mehr Licht: Lothar Eugster freut sich über den erfolgten Umzug ins neue, helle Atelier. (Bild: ua)

Mehr Licht: Lothar Eugster freut sich über den erfolgten Umzug ins neue, helle Atelier. (Bild: ua)

Während Jahren musste Lothar Eugster bloss die Wendeltreppe hinabsteigen, um von seiner Wohnung in sein Atelier zu gelangen. Nach 30 Jahren war damit Schluss: Noch immer wohnt er im selben Haus, das Atelier musste er kürzlich definitiv abgeben – ein Wechsel der Besitzerschaft des Hauses brachte es mit sich. «Der Verlust war schmerzhaft», sagt der Maler. Inzwischen hat er eine neue Lösung gefunden: Im Nachbarhaus konnte er eine Wohnung kaufen, die ihm künftig als Atelier dient.

In den letzten Wochen hat ihn der Umzug auf Trab gehalten. «Noch habe ich am neuen Ort keinen einzigen Pinselstrich gemalt», sagt Eugster. Dabei hat die neue Lösung auch sein Gutes: Grosszügiger sind nun die Platzverhältnisse, und in die Räume fällt mehr Tageslicht. Am kommenden Wochenende eröffnet der Maler mit einem Apéro die neuen Arbeitsräume offiziell, gemeinsam mit seiner Frau, die ihn seit Jahren in seinem künstlerischen Wirken unterstützt, so etwa beim Betrieb der eigenen Galerie in Appenzell. Eine kleine Galerie ist praktisch auch sein neues, geräumiges Atelier – Besucher werden dort Eugsters vielfältiges Schaffen überblicken können. Im Lauf der Jahre malte Eugster Landschaften aus dem Appenzellerland, aber auch aus der Provence, Andalusien und der Toscana.

Apéro am Sa/So 14./15. Juni (11–16 Uhr) Im Schägg 22 in Herisau.

Aktuelle Nachrichten