Pfarreiratsmitglied neu auch im Verwaltungsrat

Während die Schulgemeinde Oberegg gleich mehrere Lücken im Schulrat zu füllen hatte (siehe Text links), so galt es bei der im Vorfeld abgehaltenen Kirchgemeindeversammlung lediglich eine Wahl zu tätigen: Thomas Ulmann-Küng gehört neu dem Kirchenverwaltungsrat an.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen

oberegg. Dass bei der katholischen Kirchgemeindeversammlung Oberegg nicht nur die Kirchenverwaltung vorne sitzt, sondern auch der Pfarreirat, sei ein Symbol für die gute Kooperation, begründete Verwaltungsratspräsident Daniel Breu bei der Begrüssung. Die Versammlung selbst verlief in ruhigen Bahnen, keines der Geschäfte war umstritten.

Als Ersatz für den auf Weltreise gehenden Tim Haas, Beisitzer im Verwaltungsrat, wählten die Kirchbürgerinnen und Kirchbürger einstimmig Thomas Ulmann-Küng. Dieser ist bereits seit 2006 Mitglied des Pfarreirates.

Als Bindeglied gewürdigt

Daniel Breu würdigte das Engagement des demissionierenden Tim Haas und unterstrich dabei unter anderem seine Funktion als Bindeglied zwischen Kirchenverwaltung und Pfarreirat. Sowohl Präsident Breu wie auch alle verbleibenden Verwaltungsratsmitglieder wurden wiedergewählt beziehungsweise bestätigt.

Die Rechnung 2010 der katholischen Kirchgemeinde Oberegg schliesst mit einem Plus von rund 8700 Franken, wie Kassierin Karin Schnetz ausführte. Für kommendes Jahr ist ein Defizit von 1300 Franken budgetiert. Weder zur Rechnung noch zum Budget wurde das Wort ergriffen. Beides fand ebenso Zustimmung wie die Dekretierung des Steuerfusses. Dieser bleibt demzufolge bei 22 Prozent.

Diebe lieben Kapelle St. Anton

Wie aus den Ausführungen von Daniel Breu weiter hervorging, wurde der Opferstock der Kapelle St.»Anton im Vorjahr wiederholt von Dieben heimgesucht. Pfarrer Johann Kühnis würde den Opferstock jetzt noch häufiger leeren. Apropos Pfarrer Kühnis: Dieser kann heuer sein 30-Jahr-Jubiläum in Oberegg feiern. Der Anlass soll bei Gelegenheit gebührend gefeiert werden, so Breu.

Zum Schluss der Versammlung berichtete Firmleiterin Barbara Gahler über den Start des Firmweges ab 18. Von 40 angeschriebenen Firmlingen würden 22 am Firmweg teilnehmen, 13 davon aus Oberegg. Die erste Firmung ab 18 findet am 29. Mai statt.

Aktuelle Nachrichten