Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PFADFINDER: Die Pfadi lädt zum Schnuppern ein

Die Toggenburger Pfadiabteilungen Rüdberg, Yberg und Wildmannli beteiligen sich am nationalen Schnuppertag, der am Samstag, 10. März, stattfindet. Der Anlass richtet sich an Vier- bis Fünfzehnjährige.
Anina Rütsche
Spiel, Spass und Abenteuer, all das erleben Kinder und Jugendliche bei der Pfadi. (Bild: Pfadibewegung Schweiz/PD)

Spiel, Spass und Abenteuer, all das erleben Kinder und Jugendliche bei der Pfadi. (Bild: Pfadibewegung Schweiz/PD)

Anina Rütsche

anina.ruetsche@toggenburgmedien.ch

Mit Worten allein lässt sich die Pfadi nicht beschreiben. Deshalb findet diesen Samstag, 10. März, der nationale Pfadi-Schnuppertag an über 300 Standorten statt. Die lokalen Pfadigruppen laden Kinder und Jugendliche zwischen vier und 15 Jahren ein, die vielfältigen und spannenden Aktivitäten des Verbands kennenzulernen. Auch die Toggenburger Pfadis Rüdberg sowie Yberg und Wildmannli machen bei der landesweiten Aktion mit, um ihre Aktivitäten bekannter zu machen und neue Mitglieder anzu- werben.

Ein Programm auch für die Kleinsten

Das Einzugsgebiet der Pfadi Rüdberg erstreckt sich über die Gemeinden Bütschwil-Gantersch-wil und Oberhelfenschwil. Auch diese Abteilung wird sich, wie bereits in früheren Jahren, an der landesweiten Aktion beteiligen, um neue Mitglieder zu gewinnen. «Meistens machen wir zu einem Motto einen Postenlauf, bei dem die Kinder etwas mehr von der Pfadi erfahren», teilen die Organisatoren mit. «Bei allem steht der Spass im Vordergrund.»

Bei der Pfadi Rüdberg werden am 10. März zwei verschiedene Schnupperaktivitäten durchgeführt. Am Morgen von 9 bis 11 Uhr gibt es ein Programm, das sich an Kinder von vier bis sechs Jahren richtet. In der Pfadi gehören diese Kleinsten zur sogenannten Biberstufe. Bis anhin gab es bei der Pfadi Rüdberg keine Biberstufe, doch die Abteilung plant nun, 2018 eine solche zu gründen. Die Biber finden sich um 9 Uhr beim Restaurant Frohe Aussicht ein. Etwas ältere Mädchen und Buben können bei der Wolfsstufe vorbeischauen. Deren Programm, das sich für Sechs- bis Zehnjährige eignet, wird von 14 bis 17 Uhr durchgeführt. Die Wölfe besammeln sich um 14 Uhr bei der Alten Post. Bei beiden Schnupperveranstaltungen ist gemäss Angaben der Pfadi Rüdberg keine Anmeldung erforderlich.

Zwei Abteilungen an drei Standorten

Die Pfadi Yberg und Wildmannli besteht aus zwei Abteilungen, daher führt sie den Schnupperanlass an mehreren Orten parallel durch. Für die Pfadi Yberg sieht das Programm folgendermassen aus: in Wattwil von 14 bis 17 Uhr mit Besammlung und Abschluss beim Kino Passerelle sowie in St. Peterzell von 13.30 bis 16.30 Uhr mit Besammlung und Abschluss beim Pfadiheim St. Peterzell. Die Ansprechperson der Pfadi Yberg ist Justin Müller vulgo Lianus, der telefonisch unter 078 704 27 98 erreichbar ist.

Die Pfadi Wildmannli aus dem Obertoggenburg führt ihre Aktivität an jenem Tag von 14 bis 17 Uhr durch. Wer dabei sein möchte, kommt um 14 Uhr zum Bahnhof Nesslau. Ansprechperson ist Annina Diethelm vulgo Pulita. Sie kann unter der Telefonnummer 079 869 12 66 kontaktiert werden. Die Organisatoren der Schnupperanlässe von Yberg und Wildmannli teilen mit, dass es sich bei allen drei Veranstaltungen um altersgerechte, spannende und pfaditypische Aktivitäten handelt, die einen tollen Einblick in die jeweilige Abteilung vermitteln.

Spiel, Spass und Abenteuer

Zwar findet der Schnuppertag der Pfadibewegung Schweiz (PBS) seit einigen Jahren in der ganzen Schweiz am selben Datum statt, doch das Programm ist an jedem Standort individuell. Die Mädchen und Buben lernen beispielsweise, Schatzkarten zu entschlüsseln, eine Blachenschaukel zu bauen, Schlangenbrot über dem Feuer zu backen oder einen Fluss mittels einer selbstgebauten Seilbrücke zu überqueren. Spiel, Spass und Abenteuer in der Natur stehen bei den Aktivitäten der Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Vordergrund. Bei gegenseitigem Respekt und Toleranz entstehen oft lebenslange Freundschaften. Wer im Rahmen des Schnuppertags Gefallen an der Pfadi findet, hat anschliessend die Möglichkeit, einer Abteilung in der Nähe beizutreten. Mit dem Hashtag #PfadiSchnuppertag werden die Abteilungen ihre Aktivitäten am 10. März auf den Sozialen Medien teilen.

Junge übernehmen Verantwortung

Derzeit zählt die PBS über 45000 Mitglieder, und sie ist in 22 kantonalen Verbänden und rund 500 lokalen Abteilungen organisiert. Mit rund 40 Millionen Mitgliedern in über 150 Ländern ist die Pfadi sogar die grösste Jugendbewegung der Welt.

In der Schweiz ist die Pfadi nach dem Motto «Junge leiten Junge» strukturiert. Ab 17 Jahren übernehmen die Jugendlichen Verantwortung. In einem Leitungsteam betreuen sie eine Gruppe und organisieren deren Aktivitäten. Ältere Leiterinnen und Leiter sind für die Leiterteams und die Organisation der gesamten Abteilung verantwortlich. All diese jungen Menschen setzen sich als Leiterinnen, Leiter und Coaches ehrenamtlich für die Pfadi ein.

Hinweis www.pfadi.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.