Peterli gibt Abzug

Merken
Drucken
Teilen

Wettbewerbsregeln Wer bei den Barbecue-Weltmeisterschaften in Limerick teilnehmen möchte, muss viele Vorgaben der Jury ­erfüllen. Die Teamgrösse darf sich zwischen zwei und zehn Mitgliedern bewegen. Die Teams starten in fünf Kategorien, sie müssen der Jury also fünf bestimmte auf dem Grill zubereitete Speisen vorsetzen. Die Abgabezeit für die normierten Teller ist festgelegt, es gibt eine Zeittoleranz von zehn Minuten. Die Schweinerippchen, die Rinderbrust und die Schweinsschulter werden auf einem Beet aus Salat oder Petersilie serviert. Zum Poulet und zum Fisch darf eine Beilage gemacht werden. Deren Zutaten finden die Teilnehmer in einem vorgegebenen Warenkorb. Zusätzliche Nahrungsmittel dürfen nicht eingesetzt werden. Die Barbecue-Teams müssen ihre zubereiteten Speisen in sechs gleichen Portionen abgeben und dürfen sie nicht kennzeichnen. Nach dem Grillieren dürfen weder Gewürze noch Kräuter verwendet werden. Ein Sträusschen Peterli zur Dekoration beispielsweise zieht gleich einen Punkteabzug nach sich.

Besonders ist auch, dass die Teamteilnehmer während des laufenden Wettbewerbs keine Bilder oder Posts auf die sozialen Medien stellen dürfen. (sas)