Personalabend des Alterszentrums

Für den Personalabend des Alterszentrums Churfirsten in Nesslau trafen sich die Mitarbeitenden in den eigenen vier Wänden, nämlich im Luteren-Saal. Im Zentrum standen einige Informationen zum vergangenen und neuen Geschäftsjahr.

Rolf Baer
Drucken
Teilen
Die Jubilare (von links): Kate Abplanalp (10 Jahre), Adelheid Lieberherr (15 Jahre), Franz Sgier (25 Jahre), Marilena Brägger (20 Jahre), Patricia Keller (15 Jahre), Vreni Gerber (15 Jahre), Barbara Allenspach (15 Jahre), Rösli Metzger (25 Jahre), Marianne Wettach (20 Jahre). (Bild: pd)

Die Jubilare (von links): Kate Abplanalp (10 Jahre), Adelheid Lieberherr (15 Jahre), Franz Sgier (25 Jahre), Marilena Brägger (20 Jahre), Patricia Keller (15 Jahre), Vreni Gerber (15 Jahre), Barbara Allenspach (15 Jahre), Rösli Metzger (25 Jahre), Marianne Wettach (20 Jahre). (Bild: pd)

Für den Personalabend des Alterszentrums Churfirsten in Nesslau trafen sich die Mitarbeitenden in den eigenen vier Wänden, nämlich im Luteren-Saal. Im Zentrum standen einige Informationen zum vergangenen und neuen Geschäftsjahr.

Mit einem Zitat von Winston Churchill eröffnete der Heimleiter, Rolf Baer, den Personalabend des Alterszentrums Churfirsten: «Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.» Für das leibliche Wohl sorgte das Team der Metzgerei Metzger mit einem Nachtessen. Im Rückblick auf das vergangene Jahr wurde nochmals der Umbau des Hauses Churfirsten aufgezeigt, welcher alle Teams und viele der Bewohner während längerer Zeit tangierte. Die finanziellen Auswirkungen durch die vorübergehende Reduktion der Bewohnerplätze kann noch nicht genau beziffert werden, doch erfreulicherweise waren nach Abschluss der Bauarbeiten die zusätzlichen Plätze sehr rasch wieder belegt. Somit sind auch keine personellen Massnahmen nötig, und der aktuelle Personalbestand kann beibehalten werden.

Um den gelungenen Umbau der Öffentlichkeit präsentieren zu können und auch sonst einen Einblick in die Institution zu ermöglichen, ist im Sommer ein Tag der offenen Türen geplant, welcher nun durch ein Projektteam vorbereitet wird. Als Motto für die kommenden 52 Wochen soll den Mitarbeitenden der Ausspruch von Marc Aurel dienen, der als Leitspruch 2015 ausgewählt wurde: «Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.»

Mit der Ehrung von insgesamt neun Mitarbeitenden, welche ein rundes Dienstjubiläum feiern konnten, klang ein gemütlicher Abend nur allzu schnell aus. Je nach Arbeitsplan gab es eine relativ kurze Nachtruhe, oder es hiess sogar direkt zum Nachtdienst antreten.

Aktuelle Nachrichten