«Persönlich» findet statt ohne Arthur Honegger

WIL. Mit Bedauern hat die Volkshochschule Wil die Absage für die Teilnahme in der Gesprächsreihe «Persönlich im Hof zu Wil» vom kommenden Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr, von Schriftsteller, Journalist und «Verdingbub» Arthur «Turi» Honegger zur Kenntnis genommen.

Merken
Drucken
Teilen

WIL. Mit Bedauern hat die Volkshochschule Wil die Absage für die Teilnahme in der Gesprächsreihe «Persönlich im Hof zu Wil» vom kommenden Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr, von Schriftsteller, Journalist und «Verdingbub» Arthur «Turi» Honegger zur Kenntnis genommen. Seit mehreren Monaten leidet der 91jährige Toggenburger nämlich unter gesundheitlichen Problemen. «Es tut mir sehr leid, dass ich bei <Persönlich> nicht dabei sein kann. Ich bin nicht mehr so fit und beweglich. Der Arzt mahnt mich auch zur Vorsicht. Vielleicht geht es mir später wieder besser, dann will ich gerne die Einladung nachholen», erklärte Arthur Honegger.

Arthur Honeggers Absage hat zur Folge, dass das engagierte Ehepaar Daniela (43) und Markus Merz (46) im Zentrum des Gesprächs mit dem Titel «Persönlich im Hof zu Wil» stehen wird.

Daniela Merz, einst Primarlehrerin, Betriebswirtschafterin und Sozialvorsteherin der Gemeinde Herisau, ist heute CEO der Dock-Gruppe. Ihr Mann Markus Merz ist seit dem 1. Mai 2011 Direktor der Psychiatrischen Klinik Wil. (pd)