Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PARTNERSCHAFT: Schwägalp-Schwinget erhält eigenen Käse

Die Alpschaukäserei befindet sich auf dem Festgelände des beliebten Schwingfests. Jetzt spannen die beiden kulinarisch zusammen und lancieren am Sonntag den Schwägalp-Schwinget-Käse.
Patrik Kobler
Werner Näf, Geschäftsleiter der Alpschaukäserei Schwägalp, und OK-Präsident Niklaus Hörler. (Bild: Patrik Kobler)

Werner Näf, Geschäftsleiter der Alpschaukäserei Schwägalp, und OK-Präsident Niklaus Hörler. (Bild: Patrik Kobler)

Wenn am Sonntag wieder Tausende Zuschauer auf die Schwägalp strömen, um das Schwingfest zu besuchen, laufen sie beim Haupteingang direkt an der Alpschaukäserei vorbei. In diesem Jahr wird es dort etwas Spezielles zu erleben geben: den Schwägalp-Schwinget-Käse. Geschäftsleiter Werner Näf hatte die Idee, mit dem Schwingfest zusammenzuspannen und einen Käse zu kreieren.

OK-Präsident Niklaus Hörler war sofort begeistert. «Erstens, weil ich mich freue, wenn das Schwingfest positiv in Erscheinung tritt und zweitens, weil wir der Käserei so etwas entgegenbringen können», sagt er. Man pflege eine enge Partnerschaft. Die Alpschaukäserei stelle jeweils Platz für Festgelände zur Verfügung und in den Räumlichkeiten geniesse das Einteilungs- und Rechnungsbüro Gastrecht. Hörler hat den Käse auch bereits probiert. Fazit: «Er ist sehr zu empfehlen.»

Am liebsten hätte Werner Näf ja Zwilchhosen oder Sägemehl verwendet, erzählt er mit einem Lachen. Aber aus naheliegenden Gründen ging das natürlich nicht. Stattdessen experimentierten er und seine Leute mit Alpenkräutern – mit Erfolg. «Entstanden ist eine ansprechender und mundender Käse, der sich von den anderen Sorten abhebt», sagt Näf. Erstmals zu kaufen gibt es den Schwägalp-Schwinget-Käse am kommenden Sonntag. Nicht nur geschmacklich ist er unverwechselbar, sondern auch vom Erscheinungsbild her: denn die Alpschaukäserei darf das offizielle Bild der Schwägalp-Schwinget verwenden. Zusehen sind dabei die drei Sägemehlringe und die Zuschauertribünen. Ob der Käse danach in den Verkauf gelangt, ist noch offen. «Wir warten mal ab, wie gut der Käse am Sonntag ankommt», sagt Näf.

Gratis mit dem ÖV an das Schwingfest

Nachdem im Jahr 2000 der erste Schwägalp-Schwinget noch vor rund 3500 Zuschauer ausgetragen wurde, weilen inzwischen mehr als 10'000 Zuschauer an den drei Sägemehlringen. Dort geniessen sie jeweils ein Schwingfest mit sehr guter Besetzung. 90 Schwinger treten an, Gästeschwinger aus jeweils zwei Teilverbänden reisen auf die Schwägalp. Im vergangenen Jahr führte das OK den Service ein, dass alle Zuschauer mit einem Eintrittsbillett gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und wieder zurück fahren können. Mit dieser Massnahme reagierten die Organisatoren auf das jährlich zunehmende Verkehrsaufkommen. (bei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.