Partnerfiliale wird vorgezogen

Drucken
Teilen

Nesslau Die Post hatte im Juni darüber informiert, wie das künftige Postnetz im Kanton St. Gallen aussehen werde. Sie hat dabei auch kommuniziert, dass sie alternative Lösungen für die Postversorgung in Nesslau prüft. In einer gestrigen Mitteilung teilt die Post nun mit, dass die Nutzung der Poststelle Nesslau rückläufig und auf einem unbefriedigenden Niveau liege. Deshalb werde sie für die betreffende Poststelle neue Lösungen für die lokale Postversorgung suchen. Die Post favorisiere für Nesslau das Modell der Partnerfiliale (Postagentur), schreibt das Unternehmen. Dies, weil damit weiterhin ein breites Angebot an Postdienstleistungen vor Ort bestehen bleibe. Dank der Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner werde ausserdem die Infrastruktur im Ort gestärkt.

Die Post ist derzeit mit den Behörden der Gemeinde Nesslau im Gespräch über die Zukunft des lokalen Postangebots. Noch seien verschiedene Fragen zu beantworten, heisst es, bevor ein Entscheid gefällt werden könne. Sobald alle offenen Punkte geklärt seien, werde die Post die Öffentlichkeit in Absprache mit der Gemeinde informieren.

Die weiteren Postangebote in der Gemeinde Nesslau, dies betreffe die Hausservice-Dienstleistungen in Ennetbühl, Krummenau und Stein, seien nicht Gegenstand der Gespräche mit den Behörden. Diese Hausservice-Angebote werden unverändert fortgeführt. (pd)