Parkgebühren: Viele offene Punkte

APPENZELL. Parkieren in Appenzell soll künftig kosten. Nur die ersten 90 Minuten bleiben gratis. Die beabsichtigte Gebührenpflicht auf mehreren Arealen führt aber zu Nebenerscheinungen, die es zu lösen gilt.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
Der Innerrhoder Landesfähnrich Martin Bürki erläutert das Parkierungsreglement. (Bild: rf)

Der Innerrhoder Landesfähnrich Martin Bürki erläutert das Parkierungsreglement. (Bild: rf)

Die Einführung von Gebühren auf drei Parkarealen in Appenzell ist beschlossene Sache. In Kraft treten soll die ganze Sache gemäss Landesfähnrich Martin Bürki im Sommer. Wie sich an einem Informationsabend zeigte, gibt es allerdings bis zur definitiven Umsetzung noch viel zu tun. Es stellen sich Fragen nach dem Umgang mit Cars, nach möglichen Tankstellen für Elektrofahrzeuge und nach dem Wie weiter mit Parkplätzen wie jenen in Wohnquartieren oder beim Freibad. Dass Lehrpersonen als öffentliche Angestellte auf Schularealen weiterhin gratis parkieren können sollen, passt nicht allen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 14. Januar.

Aktuelle Nachrichten