Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Panaschieren und kumulieren

Rund um die Kantonsratswahlen werden zwei Wörter wieder in aller Munde sein: Kumulieren und panaschieren. Und für all diejenigen, die nicht auswendig aufsagen können, was diese zwei Wörter bedeuten, werden sie hier nochmals kurz erklärt: Die Kantonsratswahl ist eine Proporzwahl.

Rund um die Kantonsratswahlen werden zwei Wörter wieder in aller Munde sein: Kumulieren und panaschieren. Und für all diejenigen, die nicht auswendig aufsagen können, was diese zwei Wörter bedeuten, werden sie hier nochmals kurz erklärt: Die Kantonsratswahl ist eine Proporzwahl. Das heisst, dass die zu vergebenden Mandate auf die Listen im Verhältnis der für sie abgegebenen Stimmen verteilt werden. Deshalb wird bei den Kantonsratswahlen das Panaschieren und Kumulieren möglich. Beim Kumulieren wird eine Kandidatin oder ein Kandidat zweimal auf einer Liste eingetragen. Beim Panaschieren werden Kandidatinnen oder Kandidaten von anderen Stimmzetteln ein- oder zweimal auf einen leeren oder auf einen vorgedruckten Stimmzettel geschrieben. Panaschieren bedeutet eine Schwächung der Partei, deren Liste benutzt wurde, verliert sie doch beim Panaschieren Stimmen an andere Parteien.

Leere Zeilen auf einem Stimmzettel mit Listenbezeichnung werden der betreffenden Partei zugerechnet, ohne Listenbezeichnung sind sie ohne Wirkung. Wenn einem der vorgedruckte Wahlzettel einer Partei vollständig zusagt, kann man diesen unverändert in das dafür vorgesehene Couvert stecken. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.