Palais Extra bittet wieder zum Tanz

EBNAT-KAPPEL. Dieses Wochenende findet im Palais Extra die grosse Neueröffnungsfeier statt. Die neuen Verantwortlichen wollen mit einem Mix aus altbekannten und neuen Veranstaltungen Erfolg haben. Klar ist, dass der beliebte Tanzabend am Montagabend wieder eingeführt wird.

Timon Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Matthias Kappeler und Severin Löhrer (von links) sind neu für das «Palais eXtra» verantwortlich. Sie freuen sich, dass ihr Lokal am Wochenende offiziell geöffnet wird. (Bild: Timon Kobelt)

Matthias Kappeler und Severin Löhrer (von links) sind neu für das «Palais eXtra» verantwortlich. Sie freuen sich, dass ihr Lokal am Wochenende offiziell geöffnet wird. (Bild: Timon Kobelt)

«Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht», sagt Matthias Kappeler, neuer Geschäftsführer im Palais Extra. Die letzten Monate seien stressig gewesen. Gemeinsam mit Pächter Severin Löhrer habe er viele Vorbereitungen treffen müssen. Zwar habe sich aus bautechnischer Sicht nicht viel verändert. Wer schon im Palais Extra war, werde es von der Einrichtung her wiedererkennen. Aber die Werbung habe viel Aufwand gegeben. Ausserdem hätten sie ein Konzept für das Palais Extra erarbeitet. Nun ist jedoch alles bereit für die Eröffnungsfeier dieses Wochenende.

Nicht nur Toggenburger

Es wird viele Toggenburger freuen, dass der Tanzabend am Montagabend ein fixer Bestandteil des Konzepts ist. «Wir haben gemerkt, dass der Tanzabend sehr beliebt war. Deswegen wollen wir diesen wieder aufleben lassen», sagt Matthias Kappeler. Ebenfalls wolle man, dass verschiedene Altersgruppen ins Palais Extra kommen. «Es ist unser Hauptziel, dass junge und ältere Menschen unser Lokal besuchen. Das ist zwar eine grosse Herausforderung, aber es wäre für uns sehr erfreulich, wenn das Angebot verschiedene Altersklassen anspricht», sagt Matthias Kappeler. Wichtig sei ihm auch, dass nicht nur Leute aus dem Toggenburg kämen. Bereits früher reisten oft Besucher aus dem Linthgebiet an. Das sei auch jetzt das Ziel.

Den Spaghettiplausch, der donnerstags stattfand, wird es nicht mehr geben. Allgemein bietet das Palais Extra keine Menus an. Hauptsächlich sind künftig kleinere Snacks wie Chicken-Nuggets im Angebot. Am Freitagabend besteht die Möglichkeit, sich mit Würsten vom Grill auf das Wochenende einzustimmen. Neuerdings wolle man im Palais Extra auch vermehrt auf Live-Acts setzen. «Am Wochenende möchten wir vor allem Partygäste. Dafür brauchen wir gute Musik – sei es von DJs oder von Bands», sagt Matthias Kappeler. Musikalisch wird auch der Mittwoch, an dem ein «Ländlerabend» eingeführt wird.

Leidenschaft für Events

Für sämtliche Events im Palais Extra wird kein Eintritt verlangt. «Wir wollen, dass jeder hierhin kommen kann, unabhängig wie viel er verdient», sagt Matthias Kappeler. Das sei für ihn und Severin Löhrer von Anfang an klar gewesen. Die beiden Lenggenwiler kennen sich seit ihrer Schulzeit und haben vor allem eines gemeinsam: die Freude, einen Event zu organisieren. Severin Löhrer ist Präsident der Lenggenwiler Fasnacht. Ausserdem führt er das Restaurant Krone in Lenggenwil. Trotzdem wollte er noch etwas anderes. «Ich habe viel Freude an der <Krone> und am Organisieren der Fasnacht Lenggenwil. Aber vor allem in der <Krone> sind meine Möglichkeiten limitiert. Ich kann nicht einfach sagen: Heute gibt es kein Nachtessen, weil wir eine Party feiern.» Im Palais Extra habe er genau diese Freiheiten, verschiedene Events organisieren zu können. Darum habe er die Gelegenheit sofort genutzt, als ihn Matthias auf das Palais Extra hingewiesen habe. Matthias Kappeler seinerseits hat in Zuzwil eine Bäckerei mit Café betrieben. Ausserdem war er an grossen Festivals wie dem Open Air Frauenfeld oder Gampel für den Verkehr mitverantwortlich. «Auf diese Weise konnte ich bei diversen grossen Events hineinschauen und habe die Freude am Organisieren entdeckt», sagt Matthias Kappeler. Seine Frau, die aus Ebnat-Kappel kommt, habe ihm eines Tages vom Palais Extra erzählt. Daraufhin habe er sofort Severin kontaktiert.

Neue Generation gewinnen

Aus der Idee ist nun Realität geworden. Die beiden Freunde besitzen ihr gemeinsames Lokal und haben viel vor: «Wir möchten, dass sich hier jeder wohl fühlt. Das Palais Extra soll den Leuten ein Begriff sein», sagt Matthias Kappeler. Die grosse Herausforderung sei es, die Jungen begeistern zu können. Bei vielen älteren Toggenburgern sei das Palais Extra noch bekannt. Die jüngeren Leute aber würden es nicht mehr gross kennen. Da die beiden Lenggenwiler selbst noch jung sind (Matthias 27, Severin 28), dürften sie wissen, wie man die Jungen gewinnt. Hilft es auch, wenn man sich so lange kennt, oder geht man sich auf die Nerven? «Es gibt einem Vertrauen, wenn man genau weiss, dass der andere schon im Eventbereich tätig war», sagt Severin Löhrer. Matthias Kappeler bestätigt: «Das Vertrauen ist da und hilft uns über Meinungsdifferenzen, die wir natürlich auch mal haben, hinweg.»

www.palais-extra.ch