Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PÄDAGOGIK: Stiftung Hochsteig wird Dienstleister

Im Auftrag des Bildungsdepartements eröffnet die Stiftung Hochsteig im August 2018 in der Region See-Gaster eine neue Tagessonderschule.
Peter Jenni
Ivan Louis (vorne) interessiert sich für das Lehrmittel Mathematik 2, während Lehrer Stefan Breitenmoser (Hintergrund) Schüler betreut. (Bild: Peter Jenni)

Ivan Louis (vorne) interessiert sich für das Lehrmittel Mathematik 2, während Lehrer Stefan Breitenmoser (Hintergrund) Schüler betreut. (Bild: Peter Jenni)

Peter Jenni

redaktion@toggenburgmedien.ch

Die Aufgaben, welche die Stiftung Hochsteig im Auftrag des Bildungsdepartements erfüllt, sind vielfältig und anspruchsvoll. Das Schulheim Hochsteig Wattwil bietet normalbegabten Kindern und Jugendlichen beiderlei Geschlechts, die einer besonderen Erziehung und Schulung bedürfen, ein angepasstes Lernumfeld. «Die individuelle Betreuung durch heil- und sozialpädagogische Fachpersonen in modernen Schulräumen, heimeligen Wohngruppen und einer anregenden Umgebung ermöglicht Lernfortschritte und stärkt das Selbstwertgefühl der Kinder und Jugendlichen.» Mögliche Ziele sind Wiedereingliederung in die Regelklasse oder eine angemessene Integration in die Berufsausbildung.

Aufbau der Schule in Etappen

Mit der Beratung und Unterstützung (B&U) für Regelklassen sowie der Eröffnung einer Tagessonderschule in der Region See-Gaster erhält die Stiftung zusätzliche Aufgaben und wird damit für das Bildungsdepartement zum eigentlichen Dienstleister. Mit der Tagessonderschule wird im Wahlkreis See-Gaster (Amden bis Rapperswil) zudem eine Lücke geschlossen. Der Aufbau erfolgt in Etappen: August 2018: Eröffnung Mittelstufe mit maximal neun bis zehn Plätzen; August 2019: Erweiterung mit einer Oberstufenklasse (total maximal 19 Plätze). Zur B&U hat sich das «Toggenburger Tagblatt» mit der Institutsleiterin unterhalten.

Claudia Rosmarie Mattle, können Sie uns den Begriff B&U-Dienste erklären und was dahinter steckt?

Die B &U-Dienste sind ein Angebot der Sonderschule, welche endsprechend spezialisiert sein muss. Das Angebot richtet sich primär an Regelschulen und steht folgenden Gruppen kostenlos zur Verfügung: Lehrpersonen, Fachpersonen, schulischen Heilpädagoginnen und -pädagogen, welche Schülerinnen und Schüler mit einer Behinderung unterrichten. Diese Schüler müssen in der Lage sein, dem Unterricht zu folgen und sich in eine grössere Gruppe einzufügen.

Woraus besteht das Angebot der Stiftung Hochsteig?

Beratung zur Unterrichtsgestaltung und Förderdiagnostik (erreichen der Förderziele). Beratung bei Rückschulungsabsichten und beim Übergang von der Schule in die Berufswelt. Unterstützung bei herausfordernder Elternarbeit sowie Beratung im Umgang mit ADHS und anderen Formen von Auffälligkeiten.

Wann wird der B&U-Dienst aktiv?

Für die Aktivierung müssen die vorhandenen Fördermassnahmen der Regelschule vollständig ausgeschöpft sein. In unserem Umfeld ist die Beziehung Schüler – Sozialpädagoge Basis für einen erfolgreichen Schulunterricht. Deshalb ist der B&U-Dienst für alle Beteiligten enorm wichtig.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.