Ortsplanung wird revidiert

Merken
Drucken
Teilen

Lichtensteig Aufgrund des neuen Raumplanungsgesetzes sowie des Bau- und Planungsgesetzes sind die Gemeinden verpflichtet, die Richt- und Zonenplanung zu überarbeiten. Ab Oktober wird der Handlungsspielraum eingeschränkt, weil beispielsweise keine Teilzonenpläne mehr erlassen werden können. Als wichtigster Grundsatz im Gesetz ist definiert, dass Innen- vor Aussenentwicklung stattfinden soll. «Lichtensteig hat bereits Vorarbeit geleistet mit dem Innenentwicklungsprojekt und viel Potenzial entdeckt», heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt aus dem Städtli. Auf diesen Grundlagen soll nun aufgebaut werden. Zur Weiterbearbeitung wurde gemäss Angaben der Gemeinde ein Investitionskredit im Budget 2017 aufgenommen. Die Umsetzung erfolgt zusammen mit der Firma Strittmatter Partner AG, welche die örtlichen Verhältnisse sehr gut kennt als Ortsplaner. Ebenfalls wurde eine Kooperation vereinbart mit der Universität Liechtenstein, welche das Projekt ­begleiten wird mit einem Studioprojekt. (gem/aru)