Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ortspartei unter neuer Leitung

CVP Mosnang
Gloria Lendi
Pius Bürge (links) übergibt das Präsidium der CVP Mosnang an Chläus Länzlinger. (Bild: PD)

Pius Bürge (links) übergibt das Präsidium der CVP Mosnang an Chläus Länzlinger. (Bild: PD)

An der Hauptversammlung vom 8. März wurde Chläus Länzlinger an die Spitze der CVP Mosnang gewählt. Mit der Wahl von Pius Bürge zum Geschäftsführer und Parteisekretär der CVP Kanton St. Gallen drängte sich eine Nachfolge für das Präsidium auf. «Die neue Aufgabe lässt sich mit einem Ortsparteipräsidium nicht vereinbaren», begründete er seinen Rücktritt.

Die Parteileitung präsentierte mit Chläus Länzlinger einen bestens geeigneten und in der Gemeinde vernetzten Nachfolger. Vor drei Jahren wurde er in die Parteileitung gewählt, lernte die Politik und die CVP näher kennen. «Ich bin politisch interessiert und kann mich mit den Werten der CVP sehr gut identifizieren», begründete Länzlinger seine Kandidatur. Er freue sich, eine gut aufgestellte, intakte Ortspartei von seinem Vorgänger übernehmen zu können. Die Parteileitung dankte dem abtretenden Präsidenten für seinen enormen und umsichtigen Einsatz für die Ortspartei. In der Parteileitung wirken nebst dem Präsidenten Dario Fari, Sepp Gerschwiler, Ramon Kostezer und Gloria Lendi mit. Im Jahresbericht ging Bürge auf den Themen-Workshop ein, an dem die Mitglieder ihre Ideen und Meinungen zur Entwicklung des Filtex-Areals, der ärztlichen Grundversorgung, der Bedarfserhebung über einen Jugendraum und die Schwerpunkte beim Wohnraumangebot eingebracht hätten.

Wertekompass als Leitlinie

Im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung stellte Kantonsrat und CVP-Fraktionspräsident Andreas Widmer den Wertekompass und die Schwerpunkte der Kantonalpartei vor. Die CVP-Politik werde nach diesem Kompass ausgerichtet, der durch die christlich-abendländischen Werte Eigenverantwortung, Solidarität, Anstand und Leistung geprägt sei. «Wir messen das politische Handeln nach diesem Wertekompass», gab Andreas Widmer zu verstehen. Die CVP sei bei der politischen Arbeit im Kanton gradlinig und aktiv unterwegs, was die erfolgreich eingereichten Vorstösse zeigen. «Die CVP gibt insbesondere in den Themengebieten Familie, Mittelstand und KMU, Finanzen, Sicherheit und Senkung der Gesundheitskosten den Takt vor», klärte Andreas Widmer auf.

Die CVP werde auch bezüglich Reformen von Behörden und Verwaltung des Kantons St. Gallen dranbleiben, «denn der Kanton braucht eine Fitnesskur, er muss beweglicher und kostengünstiger werden», ist Widmer überzeugt und bemängelte die fehlende Unterstützung der anderen bürgerlichen Parteien beim Vorstoss, den die CVP diesbezüglich eingereicht hat.

Gloria Lendi

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.