Orientierungsrahmen und Entscheidungshilfe

Merken
Drucken
Teilen

In der Raumplanung gibt es eine Hierarchie. Der Bund hat das für die Kantone verbindliche Raumplanungsgesetz erlassen. Der Kanton erarbeitet den Richtplan, den er dem Bundesrat zur Genehmigung einreichen muss. Der Bundesrat hat den überarbeiteten Richtplan des Kantons St. Gallen am 1. November gutgeheissen. Allerdings verlangt er vom Kanton eine Überarbeitung der Koordinationsblätter Weiler, Streusiedlungsgebiete und landschaftsprägende Bauten, die für das Toggenburg von besonderer Bedeutung sind. Auf Bundes-, kantonaler und regionaler Ebene werden Raumkonzepte erarbeitet. Die Gemeinden richten sich mit der Richt- und Nutzungsplanung nach dem kantonalen Richtplan und den Raumkonzepten. Die Raumkonzepte sind aber nicht verbindlich, sondern dienen als Orientierungsrahmen und Entscheidungshilfen für die Raumentwicklung. Das Raumkonzept Toggenburg will Antworten geben zu raumplanerischen Aspekten und Entwicklungsmöglichkeiten. Im Raumkonzept Schweiz liegt der Kanton St. Gallen in einem klein- und mittelstädtischen geprägten Handlungsraum. Im Toggenburg sollen zusammenhängende Landwirtschaftsgebiete erhalten und touristische Nutzungen im Gleichgewicht mit den Gebirgslandschaften entwickelt werden. Dies gilt besonders für das Obertoggenburg. (mkn)