Opfer der Coronakrise: Nach nur zehn Monaten muss das Hotel Walzenhausen wieder schliessen

Schlechte Nachrichten für den Tourismus im Appenzeller Vorderland: Ende September geht das Hotel Walzenhausen wieder zu. Aufgrund der Pandemie gab es viele Stornierungen.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Das Hotel Walzenhausen war jahrelang geschlossen. Im Herbst 2019 wurde es dann wiedereröffnet.

Das Hotel Walzenhausen war jahrelang geschlossen. Im Herbst 2019 wurde es dann wiedereröffnet.

Bild: Benjamin Manser

Die Freude war gross, als im Herbst 2019 nach dreijährigem Unterbruch das zu den grössten Gastrobetrieben der Region gehörende Hotel Walzenhausen wiedereröffnet wurde. Die Eigentümerfamilie Kumar fand vor einem gut einem Jahr mit den Brüdern Matthias und Nicolas Wirth aus Kriessern initiative Pächter, die dem Hotel Walzenhausen mit ihrer Eventfirma W-Cooperations am Anfang zu neuem Schwung verhalfen. Die Startphase wurde bewusst sanft angegangen, indem das Haus als B+B-Betrieb betrieben wurde. Öffentlich zugänglich waren Bar und Café, und rasch etablierte sich das traumhaft über dem Bodensee gelegene Haus wieder als beliebter Treffpunkt.

«Nach einer erfolgreichen Startphase verzeichneten wir ab Anfang Jahr viele Buchungen für Übernachtungen sowie für eine Reihe von Events im Festsaal und den Seminarräumen», blenden Nicolas und Matthias Wirth zurück. «Im März aber kamen die massiven Lockdown-Einschränkungen, die in allen Bereichen zu Stornierungen führten. Trotz des finanziellen Entgegenkommens der Eigentümerfamilie und des Wohlwollens der Gemeinde lassen sich die nötigen Einkünfte nicht mehr erwirtschaften, so dass wir uns nicht zuletzt auch angesichts der eher düsteren Gastro-Zukunft schweren Herzens für eine Auflösung des Pachtvertrages und damit die Schliessung des Hotels entschieden haben.»

Viel Lob für Pächter

In der Gemeinde Walzenhausen bedauert man die Schliessung des Hotels. «Die Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Wirth war super!», loben Marcel und Karin Meyerhans von der Walzenhauser Bäckerei das Engagement der jungen Hotelpächter. Auch Gemeindepräsident Michael Litscher ist wenig erfreut über den angekündigten Schritt. Er sagt:

«Das wieder offene Hotel hat unsere Gemeinde spürbar belebt, und die Pächter haben es ausgezeichnet verstanden, das traditionsreiche Hotel wieder zum beliebten Treffpunkt zu machen. Schade, dass die Türen des Hauses nun geschlossen werden müssen.»

Alles andere als glücklich über die aktuelle Situation ist auch Andreas Frey, Direktor von Appenzellerland Tourismus AR. «Im Vorderland wurden in der jüngeren Vergangenheit verschiedene Beherbergungsbetriebe geschlossen, und mit dem Hotel Walzenhausen mit seinen rund hundert Gästebetten fehlt uns nun erneut ein wichtiger Player», sagt er.

Die Wunder-Bar bleibt bis auf weiteres von Mittwoch bis Samstag ab 17 Uhr geöffnet. Am 5. September laden die Pächter zum Lotto-Match und am 26. September zur Ustrinkete ein.