Open Air geht in die nächste Runde

WILDHAUS-ALT ST JOHANN. Trotz eines Wachstums ist der Veranstalter mit den Besucherzahlen des diesjährigen Schlager-Open-Airs Wildes Haus nicht zufrieden. Weil die Reaktionen des Publikums aber durchwegs positiv waren, soll 2015 eine dritte Auflage folgen.

Jesko Calderara
Merken
Drucken
Teilen
Trotz des noch immer unbefriedigenden Publikumsaufmarsches wird es 2015 eine dritte Auflage des Schlager-Open-Airs Wildes Haus geben. (Bild: Mirja Keller)

Trotz des noch immer unbefriedigenden Publikumsaufmarsches wird es 2015 eine dritte Auflage des Schlager-Open-Airs Wildes Haus geben. (Bild: Mirja Keller)

Am ersten Juliwochenende stand die Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann im Fokus der Schlagerfreunde. Während zweier Tage pilgerten Tausende Besucherinnen und Besucher zur zweiten Auflage des Schlager- und Volksmusik-Open-Airs Wildes Haus ins Obertoggenburg. Knapp drei Monate danach ziehen die Organisatoren eine durchzogene Bilanz. Ihr grösstes Sorgenkind bleibt der nach wie vor zu kleine Publikumsaufmarsch. «Im Vergleich zum Vorjahr, als insgesamt 5500 Besucher kamen, verzeichneten wir eine leichte Steigerung», sagt der Medienverantwortliche Köbi Bleiker. Mit einem Plus von ungefähr 600 habe das Wachstum aber unter ihren Erwartungen gelegen. Dennoch sei die Entwicklung grundsätzlich positiv, erläutert Bleiker. «Andere Veranstaltungen haben noch mehr zu kämpfen.»

8500 Zuschauer bleiben das Ziel

Im Vorfeld rechneten die Veranstalter mit bis zu 8500 Schlagerfans und wollten mindestens 2000 Eintritte mehr als bei der Premiere verkaufen. Diese Ziele strebten sie noch immer an, sagt Bleiker. «Es sind aus unserer Sicht keine überrissenen Zahlen.» Das Risiko eines solchen Grossanlasses für einen einzelnen Veranstalter wie Bruno Forster sei erheblich. Die gegenüber 2013 leicht gestiegene Resonanz schlug sich denn auch positiv in der Kasse nieder. Laut dem Medienverantwortlichen resultierte dieses Jahr eine schwarze Null. «Leider ist es aber nicht gelungen, das Defizit aus dem ersten Jahr zu kompensieren.» Zur langfristigen Sicherung des Open Airs sollen deshalb zusätzliche Sponsoren mithelfen. Glücklicherweise könnten sie weiterhin auf die Unterstützung der Bergbahnen Wildhaus sowie der St. Galler Kantonalbank zählen, zeigt sich Köbi Bleiker erleichtert. «Die Sponsorensuche ist heute deutlich schwieriger als noch vor ein paar Jahren.»

Wie beim ersten Mal verlief die Veranstaltung auch 2014 reibungslos. Sie hätten erneut von allen Seiten Lob und durchwegs positive Reaktionen erhalten, freut sich Bleiker. «Nebst dem musikalischen Programm sowie der tollen Bergkulisse haben viele Anwesende etwa die komfortable sanitäre Infrastruktur geschätzt.»

Programm steht noch nicht

Unterdessen steht fest, dass es 2015 eine Fortsetzung des Schlager-Open-Airs in Wildhaus geben wird. Dieses geht am 3. und 4. Juli 2015 über die Bühne. Welche Künstlerinnen und Künstler dann auftreten werden, geben die Verantwortlichen Ende Oktober bekannt. Zurzeit liefen die Verhandlungen, sagt Köbi Bleiker. «Es sind zeitintensive und nicht immer ganz einfache Gespräche.» Dabei gelte es immer, sich im vorgegebenen finanziellen Rahmen zu bewegen. Je nach Marktwert eines Schlagerstars könne dessen Gage von einem Jahr zum anderen stark ansteigen, meint Bleiker. «Es bleibt aber ein Fernziel, irgendwann einmal Helene Fischer nach Wildhaus zu holen.»

Weil sich die organisatorischen Abläufe bewährt haben, soll am Konzept des zweitägigen Anlasses festgehalten werden. Zwar gab es Überlegungen, den besuchermässig schwächeren Freitag für andere musikalische Stilrichtungen zu öffnen. Solche Gedankenspiele hätten sie jedoch verworfen, sagt Köbi Bleiker. «Unsere Absicht ist es, das Schlager-Open-Air Wildes Haus 2015 wiederum im gleichen Rahmen durchzuführen.» Als einzige Verbesserung sind bis jetzt stärker beleuchtete Zufahrtswege geplant.