Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ombudsstelle ab Januar

Ausserrhoden Menschen mit Behinderung und betagte Menschen, die auf professionelle Hilfe, Betreuung oder Pflege angewiesen sind, befinden sich in einem Abhängigkeitsverhältnis zu den pflegenden und betreuenden Personen. Kommt es zu einem Konflikt, erhalten die Betroffenen oder ihre Angehörigen neu von neutraler Seite Unterstützung. Die Erfahrungen würden zeigen, dass hierfür eine Nachfrage besteht, lässt sich einer Medienmitteilung entnehmen. Das Amt für Soziales Appenzell Ausserrhoden hat mit der Ombudsstelle Alter und Behinderung (OSAB) eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen. Diese Vereinbarung schliesst die Sonderschulen in Appenzell Ausserrhoden mit ein. Um die für die Betroffenen kostenlose Beratung zu gewährleisten, haben sich zudem die Branchenverbände Curaviva Appenzellerland, Insos Appenzell Ausserrhoden und Spitex-Verband SG | AR | AI sowie ein grosser Teil ihrer angeschlossenen Institutionen zur Mitgliedschaft entschieden. Die Ombudsstelle befindet sich in St. Gallen und wird von Rechtsanwältin Susanne Vincenz-Stauffacher geführt. Ziel der Vermittlung ist die Verhinderung von teuren, langwierigen gerichtlichen Auseinandersetzungen. Die Beratung ist kostenlos. (kk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.