Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ohne Fleiss kein Preis

Das von Alfred Vogel gegründete Unternehmen Bioforce mit Wurzeln im Appenzellerland beschäftigt heute 140 Angestellte. Sandro Wyss ist einer von ihnen. Der Thurgauer machte eine Lehre zum Drogisten, heute ist er Verantwortlicher für Verkauf und Marketing.
Stephanie Sonderegger
Sandro Wyss ist gelernter Drogist. Heute arbeitet er für das von Naturheilkunde-Pionier Alfred Vogel gegründete Unternehmen Bioforce. (Bild: pd)

Sandro Wyss ist gelernter Drogist. Heute arbeitet er für das von Naturheilkunde-Pionier Alfred Vogel gegründete Unternehmen Bioforce. (Bild: pd)

TEUFEN. Seit elf Jahren arbeitet Sandro Wyss für die Bioforce AG. Das Unternehmen, das von Alfred Vogel 1963 in Roggwil gegründet wurde, hat seinen Ursprung unter anderem im Appenzellerland. Noch heute ist dort der A. Vogel Heilkräuter-Schaugarten, das A. Vogel Museum und der Verlag A. Vogel zu finden.

Sandro Wyss beeindruckte die Geschichte des Naturheilkunde-Pioniers, als er 2003 seine Stelle bei Bioforce antrat. «Ich gebe die Philosophie heute noch gerne weiter», so Wyss, der verantwortlich für Verkauf und Marketing des Unternehmens ist. Der gebürtige Thurgauer hatte ursprünglich eine Lehre als Drogist absolviert, wollte dann aber höher hinaus: «Es war sozusagen ein Muss, sich als Mann in dieser Branche weiterzubilden.»

Wissensgier und Ehrgeiz

Nach einem Praktikum in Frauenfeld absolvierte Sandro Wyss die Höhere Fachschule für Drogisten in Neuchâtel. Dort vertiefte er seine Kenntnisse, profitierte von Gruppenprojekten und verschiedenen Praktika. «Gerade in den Bereichen Fach- und Sozialkompetenz war diese Ausbildung eine enorme Bereicherung», so der 39-Jährige. Nach seinem Abschluss war er für kurze Zeit als Geschäftsführer einer Drogerie in Solothurn tätig. Doch die Arbeiten erfüllte Wyss nicht, er wollte mehr. So landete der Thurgauer als Projektleiter in der Drogerie-Marketing-Zentrale in Biel, wo er dreieinhalb Jahre angestellt war. Nebenbei bildete er sich weiter, machte den Abschluss zum diplomierten Marketingfachmann. In seinem Job als Projektleiter arbeitete er damals bereits mit der Bioforce zusammen. Als er eines Tages eine Stelle von dieser als Produktmanager angeboten bekam, nahm er sie an, und zog von Biel zurück in die Ostschweiz.

Zufrieden mit Laufbahn

Als Produktmanager startete er im von Alfred Vogel gegründeten Unternehmen. Neben seiner Anstellung besuchte Sandro Wyss zudem die Universität in Basel und schloss dort 2012 den Studiengang Marketing und Management mit einem Master of Advanced Studies ab. Der Thurgauer schätzt die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und die damit verbundenen Vorteile: «Der Austausch zwischen den verschiedenen Berufsgruppen fasziniert mich.»

Inzwischen hat Wyss eine leitende Funktion im Unternehmen in Roggwil. Mit seiner Laufbahn ist er zufrieden. Die Lehre zum Drogisten würde er jederzeit wieder machen: «Ich würde allerdings die Berufsmatura absolvieren. Damit stehen einem noch mehr Wege offen.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.