Offener Brief an die Verwaltungsratspräsidentin

«Zur Rettung des gemeinsamen Skitickets im Obertoggenburg» Ausgabe vom 3. Juni

Merken
Drucken
Teilen

Geschätzte Frau Eppenberger, ich habe am Samstag im Toggenburgerteil des «St. Galler Tagblattes» geblättert und bin auf Seite 40 auf ein Inserat gestossen, das von der Toggenburg Bergbahnen AG, deren Präsidentin Sie sind, in Auftrag gegeben wurde. Ich bin erstaunt, mit welcher Arroganz hier vorgegangen wird. Neid, Missgunst und Grössenwahn, gepaart mit sehr viel Dummheit, werden die Winter- und Sommerdestination Obertoggenburg in sehr kurzer Zeit zur Schnecke machen. Ich frage mich, was in Köpfen vorgeht, die die Region Wildhaus, Unterwasser, Alt St. Johann in eine Kopie von St. Moritz oder Lech verwandeln wollen. Ich frage mich weiter, wieso es für eine Bergstation mit Bergbeizli und einer Gondelbahn mit Tal- und Bergstation Stararchitekten braucht. Ich denke, dass die Verantwortlichen der Toggenburg Bergbahnen AG nicht nur die Aktionäre der Bergbahnen Wildhaus für dumm verkaufen wollen, sondern auch alle Planer und Architekten aus der Region. Als Skifahrer bin ich im Besitz einer Meilenweiss-Karte. Somit kenne ich nicht nur die Pisten im Obertoggenburg, sondern auch die anderen Skigebiete, die mit dem Meilenweiss abgedeckt sind. Weiter kenne ich rund zwei Drittel der Skidestinationen im Tirol und Südtirol. Mein Hobby dabei ist, Angebots- und Preisvergleiche zu machen, da schneidet Ihre Region mehr als schlecht ab. Vor allem, was das Angebot für Familien angeht. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht, sei es für den Skifahrer oder den Fussgänger. Ich möchte Ihnen, Frau Eppenberger, und allen Exponenten ans Herz legen, bleiben Sie doch einfach auf dem Boden der Realität und versuchen Sie nicht, aus der Destination Obertoggenburg einen Klon von St. Moritz oder Lech zu bilden. Vertrauen Sie auf heimisches Schaffen und verwenden Sie Ihre Energie für gemeinsame Ziele, statt für Streitereien und Übernahmekämpfe. Vertrauen Sie dabei auf das Motto: Zwei Bahnen, ein Ziel, eine Karte. Ich hoffe, dass die Vernunft und intelligentes Denken gegen Dummheit und Arroganz obsiegen wird, denn nur wenn alle an demselben Strick ziehen, hat die Destination Obertoggenburg eine Chance. Ansonsten ist der Untergang vorprogrammiert und hausgemacht.

Erhard Hüppi, Steinenbachstrasse 22, Ebnat-Kappel