Offen und neugierig durchs Leben – Dank Beat Müller läuft etwas in Ausserrhoden

300 Jahre Waldstatt oder Dorffest Herisau: Beat Müller sorgt im Appenzellerland für Unterhaltung. Der Chef der Waldstätter Star Productions GmbH doziert nebenbei Marketing und Kommunikation an der BVS St.Gallen.

Simon Huber
Drucken
Teilen
Der Unternehmer Beat Müller mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Büro der Marketingfirma Star Productions GmbH in Waldstatt. (Bild: Ralph Ribi)

Der Unternehmer Beat Müller mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Büro der Marketingfirma Star Productions GmbH in Waldstatt. (Bild: Ralph Ribi)

Zu Hause ist Beat Müller in Waldstatt, wo er mit seiner Frau und ihren drei Kindern lebt. Im unteren Stock des Gebäudes befinden sich die Räumlichkeiten der Star Productions GmbH. Nach der Gründung durch Beat Müller war die Firma im Entertainmentbereich tätig. Heute liegt der Schwerpunkt nicht nur bei der Zusammenarbeit mit Musikkünstlern, sondern vor allem in der Marketing­branche.

Vom Discoorganisator zum Tourneepromoter

Müller besuchte einst die Journalistenschule, jedoch interessierten ihn die PR-Lektionen immer wesentlich mehr als den klassischen Journalismus. Nebenbei organisierte er als Hobby Discos. Aufgrund der schulischen Ausbildung und der Liebe zur Musik entschied er sich für die Lehre in der Unterhaltungsmusikbranche.

Anschliessend zog es ihn nach Gossau zu einer Plattenfirma. Nachdem diese von einem grösseren Konzern übernommen wurde, machte sich Müller selbstständig. 1995 gründete er die Star Productions GmbH. Zu Beginn waren es drei Mitarbeiter, mittlerweile sind es neun.

Anfangs war Star Productions nur in den Bereichen Entertainment und Eventmanagement tätig. Zu den Kunden zählten damals wie auch heute unter anderem Künstler wie Peach Weber, Peter Reber, Stixi & Sonja und Francine Jordi. Die Hauptaufgaben waren die Organisation der Tournee und das Promoten dieser Persönlichkeiten und ihren Platten. Über seine Kunden sagt Beat Müller folgendes:

«Einige Künstler, mit welchen ich schon bei der Plattenfirma auf ­hohem vertraulichem Niveau zusammengearbeitet habe, vertrauten als Kunden auch dann meiner Star Productions.»

Parallel zur Digitalisierung veränderte sich die Star Productions GmbH zu einer Marketingfirma, welche nicht nur in der Musikbranche tätig ist. Die Digitalisierung spiele ihnen aufgrund ihres grafischen Wissens in die Hände. «Viele Werbeagenturen verlassen sich jedoch nur noch auf digitale Medien. Meiner Meinung nach ist es wichtig, eine gesunde Mitte von digitalen und klassischen Medien in der Werbebranche zu finden», so Müller.

Er nennt sein Unternehmen eine Art Problemlöser, denn die Kunden kommen zu ihnen mit dem Wunsch für ein Projekt, sei es ein Event, Social Media Management, Tourvermarktung oder klassische Werbung.

Von der Entertainment- zur Marketingfirma

Mit der Digitalisierung veränderten sich die Werbemöglichkeiten und diesen Wandel wollte Beat Müller als CEO von Star Productions bewusst mitmachen. Heute zählen nicht nur Musikkünstler, sondern auch Institutionen und Unternehmen wie zum Beispiel der SC Brühl oder die Gemeinde Waldstatt zu den Kunden. Dazu gehören Tätigkeiten, wie die Gestaltung des Gemeindeblatts «de Waldstätter». (siu)

Appenzeller Leidenschaft soll auf Kunden übertragen werden

ler als eine Art Oase der Kreativität und Leidenschaft. Diese Appenzeller Leidenschaft sei für Kunden aus der ganzen Schweiz spürbar. Sich selbst beschreibt Beat Müller als offener, sozialer und kreativer Mensch. Darum passt sein Beruf in der Marketing- und Kommunikationsbranche perfekt zu ihm. Sich selbst beschreibt Müller folgendermassen:

«Ich bin eine Person, die sich immer wieder neue Ideen ausdenkt und neugierig durch die Welt geht.»

Als Dienstleistung im Bereich Kommunikation setze Star Produc­tions auf einen nahen Kontakt zu ihren Kunden. «Wir gehen auf jeden Kunden individuell ein und schauen gemeinsam, welche Methoden den grössten Erfolg auf Seiten des Kunden bringen», sagt Müller. In Zukunft soll Star Productions in der Mitarbeiterzahl weiterwachsen, jedoch stets mit dem Hintergedanken, überschaubar zu bleiben.

Etwa acht Lektionen pro Woche unterrichtet Beat Müller Marketing und Kommunikation im Bildungszentrum BVS St. Gallen. Diese Dozententätigkeit macht er mit dem Hintergedanken, seine Erfahrungen an junge Interessierte weiterzugeben. Abgesehen von Star Productions und dem Unterrichten ist Müller einer der drei Gründer des Herisauer Dorffests.

Im heimischen Dorf ist Beat Müller als Präsident des 300 Jahre Waldstatt Gemeindejubiläums tätig. Solche Organisationen von Festen seien jedoch nie eine One-Man-Show. Müller will der Bevölkerung etwas zurückgeben:

«Ich bin eine Person, die sich immer wieder neue Ideen ausdenkt und neugierig durch die Welt geht.»

Das Ziel dabei ist, dass die Besucher positive Emotionen von so einem Event mitnehmen und gute Gespräche mit guten Leuten machen konnten. Solche Feste seien stets nur so gut, wie es auch die Besucher sind. «In einer Welt der Digitalisierung ist es sehr wichtig, dass solche Events erhalten bleiben», so Müller. Wie es auch sehr wichtig sei, dass die Leute wissen, dass die Musik nicht einfach aus dem Handy kommt. Dahinter stecke jemand, der sich die Mühe gemacht hat, etwas zu kreieren. Es sei wichtig, dass nebst der digitalen Welt auch noch die reale Welt existiert, das gibt Müller auch dem Nachwuchs weiter.

«Ich verstehe die Klagen der etwas älteren Leute bezüglich des Internets, sehe darin jedoch Chancen. Es gibt heuer Altersheime mit iPads, womit sich auch Bewohner, welche im Rollstuhl oder allgemein nicht mehr so gut zu Fuss sind, zumindest digital in der ganzen Welt bewegen können», sagt Beat Müller.

So könne man ihnen mit Bildern die ganze Welt zeigen. Eine weitere Überlegung von Beat Müller ist, dass man heutzutage nicht unbedingt mehr auf Büroräumlichkeiten angewiesen sei. «Mit den Technologien von heute würde mir ein Handy und ein Laptop genügen, um meine Aufträge zu erledigen», so Müller. Es variiere jedoch von Branche zu Branche.