Obereggs Kinder erforschen den Wald

Drucken
Teilen
Das Klassenzimmer in die freie Natur verlegt. (Bild: PD)

Das Klassenzimmer in die freie Natur verlegt. (Bild: PD)

Natur In 14 Gruppen machten sich kürzlich fast 130 Kinder, vom kleinen Kindergarten bis zur sechsten Klasse, auf in den Wald. Zusammen mit dem Förster Thomas Gelbhaar und den Lehrpersonen begaben sie sich auf den Weg. Auch der Schulratspräsident Röbi Bischofberger begleitete die Schar und fotografierte sie bei ihren Aktivitäten. An sieben verschiedenen Posten von der Bäumen bis zur Grünlache in Oberegg entdeckten die Kinder Pflanzen und Tiere, lernten Bäume bestimmen, sangen Waldlieder, waren kreativ und tobten sich beim Geländespiel: «Such den Pilzdieb», aus. Am Mittag verpflegten sich alle an der Feuerstelle am Waldplatz oder in der Grünlache aus dem Rucksack. Da der Tag doch körperlich forderte, machten sich die kleinen Kindergärtler nach dem Mittagessen auf den Heimweg. Bis um 15 Uhr arbeiteten die anderen Kinder fleissig im Wald. Zurück auf dem Kirchplatz sang die ganze Kinderschar die gelernten Lieder und machte einen Tagesrückblick, in dem nicht nur ihre Meinung, sondern auch ihr gelerntes Wissen gefragt war. Nach der Verabschiedung durch die Lehrperson fand ein besonderer Schultag bei herrlichem Sonnenschein und guter Stimmung sein Ende. (pd)