Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OBEREGG: Diese Familie lebt für Bio

Dieses Wochenende startet in Heiden der wöchentliche Bauernmarkt. Familie Schmid betreibt einen der Stände und verkauft ihre selbstgemachten Bioprodukte.
Sara Leu
Manuela und Marcel Schmid (rechts) mit ihren Mitarbeitern auf ihrem Hof Morgarot. (Bild: Sara Leu)

Manuela und Marcel Schmid (rechts) mit ihren Mitarbeitern auf ihrem Hof Morgarot. (Bild: Sara Leu)

Sara Leu

sara.leu@appenzellerzeitung.ch

Am Samstag findet in Heiden der erste Bauernmarkt des Jahres statt. Bis November verkaufen jeden Samstagmorgen Bauern ihre Produkte aus der Region bei ihren Ständen. Zum zweiten Mal nimmt Familie Schmid aus Oberegg teil. Manuela und Marcel Schmid betreiben zusammen mit ihren Angestellten den Biopermakultur-Bauernhof Morgarot. Das heisst, dass sie von Gemüse über Kräuter bis zu Fleisch produzieren. Aber immer nur das, was die Natur hergibt.

«Wir wollen, dass die Menschen die Verbundenheit mit der Natur wiederfinden. Uns ist es wichtig, dass wir keine Dünger und Pestizide verwenden. In Komposterde wächst Gemüse hervorragend», sagt Manuela Schmid. Das Paar hat in Österreich eine zwei jährige Permakulturausbildung absolviert. Vor fünf Jahren hat Marcel Schmid den Hof seinen Eltern Elsbeth und Armin Schmid abgekauft. Jetzt wohnt die Familie mit ihnen und ihren zwei kleinen Kindern, Natanael und Nayra, zusammen auf dem Hof Morgarot. Zusätzlich arbeiten drei Mitarbeiter auf dem Hof. «Ein guter Umgang mit allen ist uns sehr wichtig. Flexibilität wird bei uns gross geschrieben. Die Kinder unserer Mitarbeiter und unsere Kinder gehen vor», so Schmid.

Entenvermietung gegen Schnecken

Auf «Morgarot» sind etliche Tiere anzutreffen. Wollschweine, Esel, Pferde und Ziegen freuen sich über jeden Besucher. Enten und Gänse laufen frei auf dem Hof herum. Familie Schmid ­vermietet ihre Enten sogar. Denn es gibt keinen ökologischeren Schneckenbekämpfer als Enten. Es wollen so viele Leute die Enten für ihren Garten ausleihen, dass Schmids sogar zu wenige Tiere haben.

Durch Permakultur hat die Familie eine enorme Diversität auf ihrem Hof anzubieten, so Schmid. «Die Nahversorgung unserer Umgebung ist uns wichtig». Der Bauernhof ist jetzt in seinem dritten Bewirtschaftungsjahr und es gedeihen immer mehr Pflanzen, Früchte und Gemüse. Manuela und Marcel Schmid stellen biologische Produkte her, die sie das ganze Jahr im Restaurant Ziel in Altstätten verkaufen. Ab Samstag kann man die selbst ­gemachten Konfitüren, Sirups, Kräutersalze und vieles andere am Bauernmarkt in Heiden kaufen.

Gegenseitige Wertschätzung am Bauernmarkt

Ruedi Graf, Verantwortlicher des Bauernmarkts, sei auf Schmids zugekommen, ob sie nicht auch in Heiden verkaufen möchten. Obwohl ein Markttag anstrengend ist, macht es den Biopermakulturbauern Freude, daran teilzunehmen. «Es ist schön, wie gut sich die verschiedenen Aussteller am Markt verstehen. Es herrscht eine familiäre Stimmung», sagt Manuela Schmid.

Hinweis

Vom Samstag, dem 17. Juni bis am ersten Novembersamstag findet jeden Samstagmorgen von 8.30 bis 12 Uhr der Bauernmarkt Heiden auf dem Kirchplatz statt. Ein letztes Mal wird der Bauernmarkt am Samstag vor dem 1. Advent durchgeführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.