OBEREGG: Café Breu auf dem St. Anton heisst neu «Kafi Anton»

«Die besten Aussichten» heisst das Motto des wiedereröffneten Cafés auf dem St. Anton. Hier haben sich die ehemaligen «Hörnli»-Gastgeber Erwin Schirmer und Walter Kägi aus Trogen mit dem «Kafi Anton» ihr neues Reich geschaffen.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Rosi Bernard und Rita Schirmer in der originalgetreuen Backstube. (Bild: ker)

Rosi Bernard und Rita Schirmer in der originalgetreuen Backstube. (Bild: ker)

OBEREGG. Das Lokal wurde einem stilgerechten Facelifting unterzogen. Einige originale Einrichtungsgegenstände aus den 1960er-Jahren blieben erhalten und wurden mit passenden Stücken ergänzt. Das «Kafi Anton» präsentiert sich nun hell und freundlich. «Die grossen Fenster wirken wie Landschaftsbilder», freut sich Erwin Schirmer.

Die stillgelegte Backstube wurde wieder aktiviert, sie ist das Reich von Rosi Bernard Die gelernte Konditorin stellt neben Patisserie verschiedene ofenfrische Backwaren wie Baumnussgipfel, Panini, Fladen oder pikante Strudel her.

Walter Kägi wird auch hier wieder seine hausgemachten Suppen zelebrieren. «Es sind Suppen, die es sonst in der Gegend nicht gibt. Im Moment kreiere ich exotische Geschmacksrichtungen wie Curry, Mango oder Zitronengras.»

Speziell: Im Kafi Anton gibt es kein Coca-Cola. Hier wird ausschliesslich Vivi-Cola ausgeschenkt. Der spezielle Vicafe stammt vom gleichen Hersteller aus Eglisau. Tee wird in hübschen Kännchen serviert, auf Beuteltee verzichten die Gastgeber bewusst. Die Weine kommen aus der näheren Umgebung. Bier von den drei Brauereien Schützengarten, Locher und Sonnenbräu soll zeigen, dass man sich hier oben allen drei umliegenden Regionen verbunden fühlt.

Montag und Dienstag Ruhetag