O-Ton: Erstes Orgelkonzert

WATTWIL. Bereits zum drittenmal in Serie werden die Orgelkonzerte der O-Ton-Reihe von der Kirchenmusikerin der reformierten Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg, Heidi Bollhalder, organisiert. Am Sonntag, 7. Februar, findet in der reformierten Kirche in Wattwil um 17.

Drucken
Teilen

WATTWIL. Bereits zum drittenmal in Serie werden die Orgelkonzerte der O-Ton-Reihe von der Kirchenmusikerin der reformierten Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg, Heidi Bollhalder, organisiert. Am Sonntag, 7. Februar, findet in der reformierten Kirche in Wattwil um 17.30 Uhr das erste Orgelkonzert statt. Den Auftakt von O-Ton machen der Blockflötist Markus Meier und Heidi Bollhalder an der Orgel. Sie spielen unter dem Titel «La Folia – Blockflöte und Orgel spielen verrückt!» Werke von Arcangelo Corelli sowie Georg Friedrich Händel, kombiniert mit traditionellen Irish Tunes aus England.

Der Lebenslauf vom gebürtigen Toggenburger Markus Meier gestaltet sich abwechslungsreich. 1964 geboren, studierte Markus Meier nach der Erlernung des Orgelbauerberufes Blockflöte in Zürich und Amsterdam.

Er spezialisierte sich auf das Spiel historischer Blasinstrumente, wie Schalmei, Dudelsack und Gemshorn. Ein Schul- und Kirchenmusikstudium mit den Schwerpunkten Chorleitung und Gesang ergänzen seine Ausbildung. Markus Meier wirkt als Instrumental- und Musikdozent an der Pädagogischen Hochschule Thurgau in Kreuzlingen. Zudem unterrichtet er an der Berufsschule für Musikinstrumentenbau auf dem thurgauischen Arenenberg die Orgelbauerklassen. Er ist als Chorleiter, Organist und als Kammermusiker in diversen Ensembles tätig. Ursprünglich aus Nesslau stammend, lebt Markus Meier heute in Winterthur und engagiert sich als Präsident im Windbläss – dem Verein für die Toggenburger Hausorgel. (pd)

Weiteres Konzert: Sonntag, 21. Februar, 17.30 Uhr, Maja Bösch-Schildknecht, Orgel.

Aktuelle Nachrichten