Nur eine Fahrt von sechs entfiel

Drucken
Teilen

Ebnat-Kappel Während der 9. Internationalen Ballontage Toggenburg konnten fünf der sechs geplanten Ballonstarts durchgeführt werden. Lediglich die Fahrt von Sonntagmorgen wurde wetterbedingt abgesagt. Das teilt das Organisationskomitee der Ballontage mit. Bereits am Freitagabend hätten die Ballontage mit dem Ballonstart ab der Mühlau, mit dem Empfang der Schweizer Wettkampfteams sowie mit dem Einzelglühen von Heissluftballonsonderformen sehr grosses Publikums­interesse verzeichnet. Der Programmhöhepunkt Ballonglühen vom Samstagabend habe Tausende Besucherinnen und Besucher angelockt, heisst es weiter.

Höhepunkt für die kleinen Gäste sei der Kindernachmittag am Samstag gewesen. Unter anderem hätten Modellballone, eine Ballonhülle und eine Ballonsonderform zum Hautnah-Erleben, Ballonkünstler, ein Ballonwettbewerb und eine Hüpfburg für Unterhaltung gesorgt. Mit dem Ballonglühen seien diese Programmpunkte die Publikumsmagnete gewesen. Heissluftballonsonderformen, etwa in Form einer Cola-Flasche oder eines Federballes, umrandeten das Geschehen.

Zielkreuzfahrten gestalten den Anlass spannend

Für die Pilotinnen und Piloten besonders spannend waren laut Medienmitteilung die Zielkreuzfahrten, die in eine Gesamtwertung einflossen. Der Wettbewerb wurde von Roman Hugi (Turbenthal) vor Otto Sutter (Neu St. Johann) und Walter T. Vogel (Maienfeld) gewonnen. Der Hauptpreis beim Zielkreuzsponsoring, ein Paar Ski, wurde gemäss dem Communiqué von Samuel Juon (St. Gallen) gewonnen.

Die Ballontage Toggenburg fänden im Zweijahresrhythmus statt. Die nächste Ausgabe sei für 2019 vorgesehen, heisst es abschliessend. (pd)