Nur bedingte Pause

WATTWIL. Ramona Forchini startet am kommenden Sonntag beim Bike-Marathon in Einsiedeln und schliesst danach ihre Rennsaison 2015 ab.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Ramona Forchini blickt mit viel Vorfreude in die Zukunft. (Bild: pd)

Ramona Forchini blickt mit viel Vorfreude in die Zukunft. (Bild: pd)

WATTWIL. Ramona Forchini startet am kommenden Sonntag beim Bike-Marathon in Einsiedeln und schliesst danach ihre Rennsaison 2015 ab.

«Nach einem zehntägigen Magen-/Darminfekt muss ich allerdings schauen, wie gut ich mich am Sonntag fühle.» Solange kein Schnee liegt, wird die 21-Jährige weiterhin auf dem Bike anzutreffen sein. In den Wintermonaten kommen dann zum üblichen Krafttraining Langlaufeinheiten hinzu. Zwei Trainingslager Anfang des kommenden Jahres sollen dann die Grundlagen für die kommende Saison bilden. Als Ziele erwähnt sie den Weltcup, wo es den zweiten Platz zu verteidigen gilt, die Europameisterschaften im Mai in Schweden sowie die Verteidigung des WM-Titels im Juni in Tschechien. «Weil 2016 ein Olympiajahr ist, findet die WM schon im Juni statt», erklärt sie abschliessend. Nach eigener Aussage kommt die Olympiade in Rio für sie allerdings etwas zu früh, aber wer weiss das schon. Als U23-Weltmeisterin ist sie ohne Zweifel auf dem Radar der Selektionäre.

Ramona Forchini mit dem Plakat, das ihr 14jähriger Bruder Gianluca gestaltet hat und dem Mini-Bike, das sie nebst der Goldmedaille erhielt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ramona Forchini mit dem Plakat, das ihr 14jähriger Bruder Gianluca gestaltet hat und dem Mini-Bike, das sie nebst der Goldmedaille erhielt. (Bild: Beat Lanzendorfer)