«Nun können wir inhaltlich arbeiten»

Merken
Drucken
Teilen

Region Der Präsident der Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg (MTG), Heinrich Zweifel, konnte am Sonntag, 26. März, 131 Personen zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen. Die reformierten Kirchbürger aus den Ortschaften Wattwil, Lichtensteig und Krinau stimmten dabei in der Kirche Wattwil über zwei Anträge ab. Einstimmig beschlossen sie den Verkauf einer Garage in Krinau. Weiter wählten sie Nathalie Burth für den zurückgetretenen Peter Hüberli in die Geschäftsprüfungskommission. Die Rechnung 2016 wurden wie das Budget 2017 über 2,6 Millionen Franken ohne Diskussion verabschiedet. An den Kirchen sind Arbeiten wie die Sanierung der Aussentreppe der Kirche Wattwil geplant. Im Rückblick sagte Heinrich Zweifel, die Kirchenvorsteherschaft habe im letzten Jahr ein neues Ressortsystem eingeführt. Nun blicke man vorwärts: «Nach diesen strukturellen Aufgaben können wir uns mit inhaltlichen Fragen zur Zukunft der Kirchgemeinde befassen.» Er zeigte sich erfreut, dass die Integration von Krinau in die Kirchgemeinde MTG nach der Fusion auf Anfang 2016 sehr positiv verlaufe. Einen Wechsel gab es bei den Mesmerdiensten in Krinau: Neu sind Kathrin Burri und Peter Fiechter dafür zuständig. Einige Informationen gab es auch zur Feier «50 Jahre Kirche Lichten­steig» am 10. September. Dabei wird es eine Ausstellung und einen Festgottesdienst geben. (pd)