NOTIZEN: Internationale Gästeschar

Gemessen an den Einträgen im Pilgerhüttli-Buch gibt es mehr Feriengäste als Pilgernde, die im Hüttli übernachten.

Drucken
Teilen
Einträge auf Deutsch sind im Pilgerhüttli-Buch in der Minderheit.

Einträge auf Deutsch sind im Pilgerhüttli-Buch in der Minderheit.

Kein eigentliches Pilgerbuch, aber ein Pilgerhüttli-Gästebuch findet sich auf einer Ablage neben dem Bett. Die Übernachtenden sind voll des Lobes für die Unterkunft und die Gastfreundschaft. «Auch wenn ich nur eine Nacht hier war, es war wie Ferien», schreibt jemand aus England. Über alles gesehen sind auffallend viele Beiträge auf Englisch verfasst. Einträge von Jakobs­pilgern müssen geradezu gesucht werden, doch man wird fündig. Reto, Jan und Tim schreiben von einer tollen Unterkunft, auf die sie hier gestossen seien. Julia und Ingolf aus Deutschland waren offenbar bei Regen unterwegs. «Wir haben gut ausgetrocknet», halten sie im Buch fest. Viele zeigen sich auch vom Hot Pot neben dem Hüttli angetan. (rf)