Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Noch ein Geschäftsführer

Wil/Bütschwil Als der FC Wil gegen Ende der vergangenen Saison informiert hatte, dass er mit zwei 27-jährigen Geschäftsführern in die Zukunft zu gehen gedenkt, kam das überraschend. Jan Wegmann war ab Juni 2017 der CEO Back Office und leitete die Geschäftsstelle. Adam Mechergui kam vom Eishockeyklub EHC Uzwil als CEO Front Office und kümmerte sich um neue Sponsoren.

Marke FC Wil steht im Vordergrund

Rund ein Dreivierteljahr später präsentiert sich die Situation anders. Jan Wegmann hat Ende Dezember seine Kündigung eingereicht. Am vergangenen Samstag war sein letzter Arbeitstag und er wurde vor dem Heimspiel gegen Vaduz verabschiedet. Dabei ist auch publik geworden, dass Wegmann dem Verein in einer Teilzeitfunktion erhalten bleibt. Adam Mechergui agiert nicht mehr in der Funktion als CEO Front Office, bleibt dem Klub allerdings in der Geschäftsleitung erhalten. Er akquiriert Neukunden, initiiert und setzt Projekte um und betreut Sponsoren.

Verwaltungsrätin Bettina Osterwalder will nicht von einer Degradierung Mecherguis sprechen. Sie sagt: «Die Marke FC Wil steht im Vordergrund, nicht eine Funktionsbezeichnung.» Fast gleiche Worte wählt Adam Mechergui selber: «Es geht nicht um Titel, sondern um das optimale Funktionieren des Vereins. Wir konnten die Neupositionierung auf ein hohes Level bringen, das für Aufmerksamkeit gesorgt hat.»

Von der Kunstrasenfirma zum Kunstrasenklub

Mit Benjamin Fust wurde wieder ein junger CEO vollamtlich eingestellt. Der gebürtige Bütschwiler wohnt jetzt in Wil und feierte Anfang Januar seinen 33. Geburtstag. Zwischen 2009 und 2011 trainierte er die damalige Nationalliga-B-Frauenmannschaft des FC Kirchberg. Zwischen 2015 und 2017 war er Trainer des 3.-Liga-Herrenteams von Bütschwil. Dazwischen engagierte er sich zwei Jahre beim Förderprojekt Future Champs Ostschweiz in Bürglen als Projektleiter. Beruflich war der neue FC-Wil-CEO zuletzt Projektleiter Sport der Firma Kunstrasenprofi Schweiz AG, mit Sitz in Tagelswangen. Zu seinen Beweggründen sagt Fust: «Der FC Wil ist ein Traditionsklub mit einer grossen Vergangenheit als Ausbildungsverein. Mit der Vision 2020 will man zu diesen Wurzeln zurückkehren.» Angesprochen auf den Bezug zum FC Wil sagt er: «Ich verfolge den Klub schon lange und war in den vergangenen Jahren immer wieder in der IGP-Arena bei den Spielen dabei.» Arbeitsbeginn von Benjamin Fust ist im April. (sdu)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.