Noa Glunk auf dem Podest

MOTOCROSS. Vergangenes Wochenende fuhren die Gebrüder Noa und Flurin Glunk das letzte Motocross-Meisterschaftsrennen 2014 in der nationalen Klasse bis 250ccm in Amriswil.

Merken
Drucken
Teilen
Noa Glunk fährt aufs Podest. (Bild: pd)

Noa Glunk fährt aufs Podest. (Bild: pd)

MOTOCROSS. Vergangenes Wochenende fuhren die Gebrüder Noa und Flurin Glunk das letzte Motocross-Meisterschaftsrennen 2014 in der nationalen Klasse bis 250ccm in Amriswil. Noa, als Dritter in der Meisterschaft mit 19 Punkten Vorsprung auf den Viertplazierten, musste etwas grippegeschwächt an den Start. Das Ziel war, den dritten Rang in der Meisterschaft zu verteidigen. Trotz Übelkeit zeigte Noa einen soliden ersten Lauf, wobei sich sein Vorsprung auf 13 Punkte verringerte. Nach mässigem Start im zweiten Lauf war sein Vorsprung zwischenzeitlich beinahe aufgebraucht. Doch er erkämpfte sich mit fünf Punkten Vorsprung den dritten Gesamtrang in der Meisterschaft.

Flurin Glunk begann die Saison mit etwas Pech und individuellen Fehlern, die ihn immer wieder zurückwarfen. In der zweiten Meisterschaftshälfte vermochte er seine Qualitäten in beiden Rennläufen umzusetzen und erreichte ebenfalls Podestplätze. So arbeitete er sich vom zwischenzeitlich 16. Meisterschaftsplatz auf den 7. Rang vor. Nachdem er ein Rennen auslassen musste, zeigte er in Amriswil ein tolles Rennen mit dem siebten Platz und klassierte sich in der Meisterschaftswertung auf dem neunten Rang. (pd)