Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Niederlage nach Verlängerung

Unihockey Die Sharks der Kategorie Herren I spielten gegen United Toggenburg in der Sporthalle Büelen in Nesslau. Mit dem Resultat von 2:2 ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Durchgang flachte das Spiel ein wenig ab, was sicherlich auch auf eine ordentliche Portion Vorsicht beider Teams zurückzuführen war. Denn die beiden Mannschaften waren sich bewusst, dass bereits der kleinste Fehler zu einem Gegentreffer führen konnte und jeder dieser Gegentreffer könnte in der Endabrechnung entscheidend sein. Sowohl Nesslau als auch Bazenheid setzten in dieser Phase des Spiels ihre defensiven Vorgaben gut um und es gab wenig Grosschancen auf beiden Seiten. Eine der wenigen Grosschancen wusste Gebert nach Zuspiel von Ledermann jedoch gekonnt auszunutzen, was den Sharks die Führung zum 3:2 bescherte. Im letzten Abschnitt liefen die beiden Mannschaften aus dem Toggenburg noch einmal auf Höchsttemperatur. Bazenheid musste alles in die Waagschale werfen und Nesslau hielt mit allen Mitteln der Kunst dagegen. Mehr für das Spiel taten die Gastgeber aus Nesslau. Ganz nach dem Motto «Angriff ist die beste Verteidigung» konnte sie sich oft in der generischen Hälfte festsetzen, jedoch ohne daraus Profit zu schlagen. United Toggenburg lancierte immer wieder gefährliche Konter und war erfolgreich. Die Spieler Zwicker und Liechti drehten das Spiel innerhalb von 10 Minuten zum 3:4. Die Sharks warfen zum Schluss noch einmal alles nach vorne und tatsächlich traf A. Geiger mit dem Anbruch der letzten Minuten noch zum Ausgleich und konnte das Spiel in die Verlängerung retten. Dort ging es dann ähnlich weiter wie zuvor: Nesslau machte das Spiel und erarbeitete sich Chancen, wobei keine zum Torerfolg führte. Die Gäste blieben mit einzelnen Aktionen gefährlich. Was folgte, war das 4:5 und die ernüchternde Niederlage für Nesslau im zweiten Aufeinandertreffen. So kommt es zum «Finalspiel» am Sonntag in Bazenheid. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.