Niederlage mit Folgen

Die Frauen des TV Herisau verlieren gegen BSG Vorderland und geben die Tabellenführung ab.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Mit BSG Vorderland stand der Gruppenzweite und erste ernstzunehmende Gegner auf dem Feld. Die BSG und Herisau sind anhand der Resultate die stärksten Teams in ihrer Gruppe. Dank der Talentförderungslizenz für junge Spielerinnen agierten bei den Gästen auch wieder 2.-Ligistinnen.

Motivierter Start

Die Herisauerinnen liessen sich davon jedoch nicht beeindrucken und starteten deutlich besser ins Spiel. Die Abwehr stand gut, und dank der schnellen Auslösung und viel Zug im Angriff gingen sie schnell mit 2:0 in Führung. Nur konnte der TV Herisau nach dem zweiten Tor seine Chancen plötzlich nicht mehr nutzen. Die sonst so treffsichere Nadine Ruf scheiterte alleine fünfmal an der guten Torfrau der Gäste. Die ebenfalls spielstarke BSG Vorderland musste mehr Aufwand betreiben, um zu Torchancen zu kommen.

Die Vorderländerinnen nutzten die wenigen Chancen allerdings konsequent. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste in der 20. Spielminute mit 6:5 in Führung gingen. Vorderland witterte die Chance und spielte engagierter als zu Beginn, was es dem verunsichert wirkenden Heimteam noch schwerer machte. Dies nutzten die Gäste aus und zogen schnell mit 10:5 davon. Kurz vor dem Seitenwechsel fassten sich Alicia Tanner und Sina Lanter noch ein Herz und konnten noch zum 7:10 verkürzen.

Kurzes Aufbäumen

Herisau schaffte es auch in der 2. Spielhälfte nur phasenweise, an die gewohnte Leistung heranzukommen. So war die Abwehr der BSG nicht wirklich in Bedrängnis zu bringen, und Vorderland zog wieder zum 13:8 davon. Doch plötzlich schien es, als könne sich das Heimteam doch noch zurück ins Spiel kämpfen. Herisau verkürzte zum 12:13. Die Partie schien zu kippen. Doch prompt war die Verunsicherung beim TV Herisau wieder da. Zu allem Übel stand nun auch noch die Abwehr nicht mehr konsequent. Die BSG nutzte die Räume und erzielte nun ihrerseits Treffer um Treffer. Vorderland zog zum 18:12 davon.

In den letzten Spielminuten schaffte es das Herisauer Heimteam dank einer erneuten Steigerung, wieder auf 18:19 und 19:20 zu verkürzen. Doch symptomatisch für das Auf und Ab im gesamten Spiel gelang dies am Ende dennoch nicht. Der TV Herisau erwischte einen schlechten Tag. Die Vorderländer Gäste wussten dies zu nutzen und gewannen am Ende verdient mit 21:19. (fh)