Niederlage gegen starke St. Galler Gegner

Volley Bütschwil konnte im Auswärtsspiel vom Samstag nicht an die Leistung von vergangener Woche anknüpfen. Die Toggenburger 2.-Liga-Mannschaft verliert gegen den STV St. Gallen klar mit 0:3 (25:20; 25:18; 25:15).

Drucken

Volleyball. Nach einer mässigen Leistung resultierte in St. Gallen eine klare 0:3-Niederlage. Die Revanche gegen die Niederlage aus der Vorrunde misslang damit deutlich.

Von Beginn weg unter Druck

Nach einem einfachen Sieg gegen den Abstiegskandidaten aus Arbon wartete mit dem STV St. Gallen ein weitaus stärkerer Gegner auf die Bütschwiler. Man konnte sich also auf deutlich mehr Gegenwehr einstellen. Dies zeigte sich auch sofort von Beginn weg. Die St. Galler agierten mit druckvollen Services und störten das Aufbauspiel der Bütschwiler vehement. Daraus resultierten viele Fehler, welche die St. Galler auszunutzen wussten. Der erste Satz ging als Folge daraus klar und verdient mit 25:20 an das Heimteam.

Leider vermochten sich die Toggenburger auch im zweiten Durchgang nicht zu steigern. Immer wieder scheiterten die Bütschwiler am gut positionierten Block der Gegner. Die erhoffte Steigerung blieb aus. Schon bald zeigte sich ein deutlicher Rückstand, den die Gäste bis zum Schluss nicht mehr aufzuholen wussten. Der zweite Satz ging darum noch deutlicher mit 25:18 an die St. Galler. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch nahmen die Bütschwiler den dritten Durchgang in Angriff. Leider setzten die St. Galler aber genau dort fort, wo sie den zweiten Satz aufhörten. Mit druckvollem Service und vor allem zahlreichen spektakulären Verteidigungen zermürbten sie die Gegenwehr der Bütschwiler. Schnell erreichten sie einen komfortablen Vorsprung, den sie sich bis zum Schluss nicht mehr nehmen liessen. Mit 25:15 ging der dritte Satz noch klarer an das Heimteam.

Neue Vorsätze fürs nächste Spiel

Am nächsten Wochenende wartet mit dem VBC Frauenfeld ein weiterer Tabellennachbar. Auch gegen die Thurgauer haben die Bütschwiler nach der Niederlage der Vorrunde noch eine Rechnung offen. Allerdings braucht es für einen Sieg eine deutliche Steigerung in fast allen Bereichen. Vor allem im Aufbauspiel muss zur gewohnten Genauigkeit zurückgefunden werden. Dies zu erreichen, erhoffen sich die Toggenburger in den kommenden Trainingseinheiten der folgenden Woche. (sr)

Matchtelegramm STV St. Gallen – Volley Bütschwil 3:0 (25:20; 25:18; 25:15) Für Bütschwil spielten: Tobias Fritsche, Philipp Rageth, Philipp Kammermann, Silvan Rusch, Carsten Klutczynski, Bayram Al Hariri, Stefan Lang, Dave Hollenstein, Sebastian Forrer, Mirko Schnider, Coach: Karin Bamert

Aktuelle Nachrichten