Nichts ist okay

Lesetipp

Merken
Drucken
Teilen

Eigentlich wollte Rashad nur eine Tüte Chips kaufen. Doch er wird vor die Tür gezerrt. Ein Polizist stürzt sich auf ihn, schlägt auf ihn ein und wirft ihm Diebstahl vor. Erst im Spital kommt Rashad wieder zu sich. Rashad ist schwarzer Hautfarbe, der Polizist ein Weisser. Beobachtet hat die Szene ein anderer Jugendlicher: Quinn Collins, weiss, Freund der Familie des Polizisten und Mitschüler von Rashad. Quinn ist schockiert. Warum wurde Rashad verprügelt? Ist sein Freund, der Polizist, ein Rassist? Beide Jugendlichen erzählen ihre Geschichte: von den Vorwürfen gegenüber Rashad, er habe den Vorfall provoziert, und von dem Druck, der auf Quinn ausgeübt wird, sich nicht als Zeuge zu melden.

Jason Reynolds / Brendan Kiely: Nichts ist okay: Zwei Seiten einer Geschichte; Verlag: dtv, 320 Seiten, Bibliothek Bütschwil.