Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Manche Viehschauen sind fürs Fachpublikum, andere fürs Fotoalbum

Gestern konnten sich die Liebhaber von Rindvieh gleich an zwei Anlässen verlustieren. Während der eine in Schönengrund eher zweckmässig gehalten ist, erfreut jener in Stein auch das Auge der Besucher.
Zur Eröffnung gibt’s in Schönengrund ein erstes Zäuerli.
Die Kälblein sind der Stolz ihrer jungen Besitzer. (Bild: Bilder: Karin Erni)
2 Bilder

Nicht überall wie im Bilderbuch

Verfehlen kann man die Viehschau in Schönengrund wahrlich nicht. Zwischen der Hauptstrasse und dem Industriegebiet Bleiche stehen die Kühe dicht gedrängt. Obwohl hier keine Besuchermassen zu erwarten sind, werden die Kühe mit Bürste und Wasser für die Rangierung schön gemacht. Derweil ertönen aus der Werkhalle eines benachbarten Gewerbebetriebs die ersten Zäuerlitöne. Hier hat man sich an Festbänken zum gemütlichen Hock eingefunden. Die Kinder spielen draussen und geniessen den schulfreien Tag.

Ein etwas anderes Bild präsentiert sich in Stein. Auf der malerisch gelegenen Viehschauweise ertönt Musik aus Lautsprechern, die Luft ist erfüllt vom Duft von Raclette und gebrannten Mandeln. Die Strasse ist gesäumt mit Ständen der Marktfahrer. Luftballone wiegen sich in der kühlen Herbstluft. Kinder bestaunen mit grossen Augen die Spielzeugauslagen. Touristen mit Fotokameras halten das ungewöhnliche Geschehen fest. Eine Schulklasse ist – wohl aus der Stadt – angereist. Die Teenager stehen etwas verlegen am Rand der Wiese herum und versuchen, sich die modischen Turnschuhe möglichst nicht schmutzig zu machen. Beliebtes Fotosujet sind wie immer die Jungzüchter, die im Ring ihre geschmückten Tiere vorstellen. Gewandet in «Sennehäss» und «Trächtli» sprechen sie ihre Sprüchlein ins Mikrofon und ernten dafür viel Beifall. Ein Mädchen besingt ihr Kälblein gar in einem Jodellied. (ker)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.