Nicht alle Läden bleiben zu

Morgen sind die Geschäfte des Detailhandels noch offen, dann schliessen sie ihre Pforten bis kommenden Montag. Doch das müssten sie nicht, wie eine Regelung besagt. Allerdings nutzen nur wenige Unternehmen diese Möglichkeit.

Jesko Calderara/ stephanie Sonderegger
Drucken
Teilen
Trotz spezieller Feiertagsregelung: Viele Geschäfte bleiben am Stephanstag im Appenzellerland geschlossen. (Bild: Fotolia)

Trotz spezieller Feiertagsregelung: Viele Geschäfte bleiben am Stephanstag im Appenzellerland geschlossen. (Bild: Fotolia)

APPENZELLERLAND. Die Einkaufslisten sind lang, das Zeitfenster zum Einkaufen nur noch kurz: Mit dem morgigen Tag öffnen die Geschäfte ein letztes Mal vor den Weihnachtstagen. Dann müssen die Vorräte bis zum Montag reichen. Doch was ist mit dem Samstag, dem 26. Dezember? Wird dieser auch dieses Jahr als Feiertag gehandhabt und somit dem Sonntag gleichgestellt?

Gemäss den Bestimmungen der Verordnung zum Bundesgesetz über die Arbeit in Industrie, Gewerbe und Handel (Arbeitsgesetz) gelten der Stephanstag und der Berchtoldstag als Werktag, falls sie auf einen Freitag oder Montag fallen. Diese Regelung kommt 2015 zum Tragen: Der erste Weihnachtstag, der 25. Dezember, kommt auf den Freitag zu liegen. Somit dürfen Ladengeschäfte in diesem Jahr auch am Samstag, dem 26. Dezember, ihre Türen öffnen.

Verband gegen Öffnung

Milo Goldener, Präsident des Verbandes Detailhandel Appenzell, kennt diese Regelung: «Wir haben vom Verband her die Empfehlung abgegeben, am 26. Dezember die Geschäfte geschlossen zu lassen.» Letztlich sei es aber jedem selber überlassen, ob man aufmache oder nicht, sagt er. «Soweit ich informiert bin, sind der Coop in Appenzell sowie die Geschäfte geöffnet, die tourismusrelevante Produkte verkaufen.»

Geschlossene Volg-Filialen

Unterschiedlich handhaben die Grossverteiler am kommenden Wochenende das Thema Öffnungszeiten. So sind die Coop-Verkaufsstellen in Herisau und Appenzell am Stephanstag geöffnet. In der Filiale Heiden kann zudem am Sonntag eingekauft werden. An Weihnachten normal offen ist auch der Coop Pronto Shop mit Tankstelle an der Alpsteinstrasse in Herisau. Die diesjährige Konstellation führe zu drei aufeinanderfolgenden Feier- und Sonntagen, gibt Coop-Mediensprecher Markus Brunner zu bedenken. «Die Erfahrungen zeigen, dass deshalb vor allem im Bereich Frischprodukte ein grosses Bedürfnis nach ausgesuchten Sonntagsverkäufen besteht.»

Für eine andere Lösung als Coop hat sich die Volg Detailhandels AG entschieden. Ihre Filialen in Rehetobel, Stein, Oberegg und Appenzell werden am Samstag und Sonntag geschlossen bleiben. «Wir pflegen damit eine besonders mitarbeiterfreundliche Regelung», sagt Volg-Mediensprecherin Tamara Scheibli.

Keine Bewilligung erhalten

Auch die Angestellten der Migros-Filialen im Appenzellerland haben am nächsten Wochenende frei. Alle Migros-Supermärkte in der Region bleiben vom 25. bis 28. Dezember geschlossen. Die Migros wolle den Mitarbeitenden immer zwei freie Weihnachtstage ermöglichen, sagt Andreas Bühler, Leiter Kommunikation der Migros Ostschweiz. «Für den Sonntag haben wir dagegen keine Bewilligungen erhalten, grössere Verkaufsstellen wie etwa in Herisau oder Appenzell zu öffnen.»

Ähnlich wie die meisten Detailhandelsunternehmen halten es die kleineren Unternehmen. Auf Nachfrage bei der Breitenmoser Fleischspezialitäten AG ist die Ansage klar: Die drei Fachgeschäfte in Appenzell, Teufen und Gais bleiben während des ganzen Wochenendes geschlossen. Ähnlich sieht es bei Rolf Niederer von der Bärli Metzg in Heiden und der Alpstein Metzg in Herisau aus. «Wir haben am 26. Dezember weder in Heiden noch in Herisau geöffnet. So haben unsere Angestellten auch einmal drei Tage aneinander frei», sagt er.

Bäckereien sind geöffnet

Etwas anders sieht das Bild bei den regionalen Bäckereien aus. Diese dürfen im Gegensatz zu den Fleischereibetrieben auch sonntags ihrer Arbeit nachgehen. So ist der Appenzellerbeck zwar in allen drei Verkaufsstellen am Samstag geschlossen, am Sonntag hingegen kann in Teufen und Stein eingekauft werden. Auch die Appenzeller Bäckerei Böhli hat am Samstag nur eingeschränkt geöffnet. So sind nur das «Krönli» auf dem Brauereiplatz und das Ladengeschäft im Hotel Appenzell offen – sowie die Filiale in Gais. In Heiden hingegen öffnet die Bäckerei Schwyter ihr Ladengeschäft sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Gedanken über die Öffnung am Stephanstag hat sich auch das Team der Urnäscher Milchspezialitäten AG gemacht. «Es ist das erste Mal, dass wir unsere Verkaufsläden am 26. Dezember in Urnäsch und Herisau geöffnet haben», sagt Michael Koller und begründet den Entschluss unter anderem mit den vielen Touristen. «Zudem wären die Geschäfte sonst lange geschlossen.»

Aktuelle Nachrichten