Neues Wildbienenhaus am Grämigerweiher

Eine Gruppe des Naturschutzvereins Bütschwil erstellte ein neues Haus für die Wildbienen am Grämigerweiher Auch Wildbienenhäuser müssen hin und wieder renoviert, erneuert oder sogar komplett neu erstellt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Erwin Breitenmoser, der neue Präsident des Natur- und Vogelschutzvereins Bütschwil zeigt das neue «Wildbienenhaus» am Grämigerweiher. (Bild: pd)

Erwin Breitenmoser, der neue Präsident des Natur- und Vogelschutzvereins Bütschwil zeigt das neue «Wildbienenhaus» am Grämigerweiher. (Bild: pd)

Eine Gruppe des Naturschutzvereins Bütschwil erstellte ein neues Haus für die Wildbienen am Grämigerweiher

Auch Wildbienenhäuser müssen hin und wieder renoviert, erneuert oder sogar komplett neu erstellt werden. Letzteres war der Fall beim Wildbienenhaus am Grämigerweiher, das am Verfallen war. So erstellte eine Gruppe vom Naturschutzverein Bütschwil, unter der Leitung von Präsident Erwin Breitenmoser, ein neues Wildbienenhotel. Neu dazu kam eine Infotafel, die Interessierten Informationen über die Wildbienen liefert. Auf der Erde leben circa 30 000 Wildbienenarten, in Europa allein über 700. Ein interessantes Detail ist, dass alle Weibchen der Wildbienen auch Königinnen sind. Diese müssen aber, im Gegensatz zur Honigbiene, alle Tätigkeiten selber ausführen. Sie suchen sich einen Niststandort wie beispielsweise ein Wildbienenhaus oder sie graben und bauen sich eine Nisthöhle und eine Anzahl Brutzellen. Sie sammeln in vielen Flügen unermüdlich Pollen und Nektar, legen in jede Zelle ein einziges Ei, verschliessen diese und schliesslich das ganze Nest. Somit erfüllen sie mit ihrer Bestäubung der Pflanzen und Bäume eine wichtige und bedeutende Funktion in der Natur. (pd)