Neues Team für Schelling

Radprofi Patrick Schelling aus Hemberg fährt nächste Saison für ein Vorarlberger Team.

Urs Huwyler
Merken
Drucken
Teilen
Patrick Schelling (rechts) diskutiert mit seinem Trainingskollegen Claudio Imhof über die Zukunft als Profi-Radsportler. (Bild: Urs Huwyler)

Patrick Schelling (rechts) diskutiert mit seinem Trainingskollegen Claudio Imhof über die Zukunft als Profi-Radsportler. (Bild: Urs Huwyler)

HEMBERG. Nachdem der Vertrag von Radprofi Patrick Schelling (Hemberg) bei der Schweizer Sportgruppe IAM nicht verlängert wurde, fährt der Toggenburger nächste Saison für das 1999 gegründete Continental-Rad-Team Vorarlberg. Die Verhandlungen mit Roth-Skoda haben sich zerschlagen. Vor allem Patrick Schellings offensive Fahrweise an der diesjährigen Österreich-Rundfahrt (Flucht auf der Königsetappe bis 3,5 km vor dem Ziel) hinterliess bei den Verantwortlichen einen positiven Eindruck.

Dritthöchste Stufe

Das Team Vorarlberg startet der Papierform nach in der dritthöchsten Leistungsstufe. Bei den Rennen sind allerdings vielfach Fahrer aus den höheren Kategorien (Pro-Tour, Pro Continental) dabei. Der bisherige Vorarlberg-Leader Victor de la Parte (Sp) verlässt die familiär geführte Mannschaft, nachdem er als Sieger der Österreich-Rundfahrt Angebote von namhaften Pro Continental-Mannschaften erhalten hat.

Potenzial abrufen

Diesen Weg möchte der 25jährige Patrick Schelling trotz finanzieller Einbussen nochmals versuchen: sein Potenzial abrufen und sich durch Podestplätze bei den Sportlichen Leitern der grossen Mannschaften in Erinnerung rufen. Sein Thurgauer Trainingskollege Claudio Imhof (EM-Dritter Punktefahren Bahn-EM in Grenchen) geht einen andern Weg und bleibt Einzelfahrer. Eine Option, die für den reinen Strassenfahrer Patrick Schelling nicht in Frage kam.