Neues Baureglement tritt in Kraft

Drucken
Teilen

Heiden Ein jahrelanger Rechtsstreit hat die Inkraftsetzung des 2011 vom Volk genehmigten Baureglements verhindert. Gemäss einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei hat der Gemeinderat deshalb entschieden, bei energieoptimierten Bauten und in den Zonen W3 und WG3 auf die Erhöhung der Ausnützungsziffer zu verzichten. Somit erlange das neue Baureglement der Gemeinde Heiden seine Gültigkeit.

Die geltende Bauordnung der Gemeinde Heiden stammt aus dem Jahr 1984, mithin aus einer Zeit vor dem Inkrafttreten des kantonalen Gesetzes über die Einführung des Bundesgesetzes über die Raumplanung. Im Rahmen der Ortsplanungsrevision 2004 wurde die Bauordnung teilweise revidiert und 2009 der zwischenzeitlich ebenfalls revidierten kantonalen Baugesetzgebung angepasst. Im Jahr 2011 wurde das kommunale Baureglement von der Bevölkerung deutlich angenommen. Die Inkraftsetzung verzögerte sich durch verschiedene Rekurse bis ans Obergericht. Bestritten wurden insbesondere die in Art. 17 rBauR vorgesehene Erhöhung der Ausnützungsziffern für energieoptimierte Bauten und die Erhöhung in den Zonen W3 und WG3. Um die Streitigkeiten beizulegen, hat der Gemeinderat entschieden, auf die höheren Ausnützungsziffern zu verzichten. Das Gesuch zur Genehmigung und Inkraftsetzung wurde im September 2015 beim Regierungsrat eingereicht. Am 20. Januar 2017 wurde der Regierungsratsbeschluss zur Genehmigung des neuen Baureglements der Gemeinde Heiden im Amtsblatt publiziert. Nachdem die Beschwerdefrist ungenutzt abgelaufen ist, hat das Baureglement ab sofort Gültigkeit. Es ist auf der Webseite der Gemeinde zu finden. (gk)